Fintego Managed Depot Robo-Advisor als Zusatzangebot für Finanzberater

Screenshot der Fintego-Website

Screenshot der Fintego-Website

Die zur Comdirect-Gruppe gehörende European Bank for Financial Services (Ebase) ist seit Februar 2014 mit dem Fintego Managed Depot als Angebot einer digitalen Vermögensverwaltung am Markt. Jetzt präsentiert Ebase eine White-Label-Version des Robo-Advisors.

„Damit können unsere Kooperationspartner ihren Kunden ab sofort eine entsprechende Lösung im eigenen Look & Feel anbieten, ohne dabei hohe Investitionen für die Entwicklung eigener Produkte und deren fortlaufender Pflege tätigen zu müssen“, sagt Rudolf Geyer, Sprecher der Ebase-Geschäftsführung.

„Außerdem ist die Kooperation mit Ebase für die Partner sehr viel zeiteffizienter, weil die Time-to-Market im Gegensatz zu einer kompletten Eigenentwicklung meist deutlich geringer ist.“

Automatisierte Lösungen

„Von Kundenseite steigt kontinuierlich der Bedarf nach digitalen und weitestgehend automatisierten Lösungen, wie Ebase sie mit Fintego bieten kann“, so Geyer weiter, „daher haben wir bereits vor rund drei Jahren einen der ersten Robo Advisor in Deutschland entwickelt.“

Mit dem neuen White-Label-Angebot müssen beispielsweise Finanzanlageberater oder Banken ihre Kunden nicht an andere Anbieter oder Vermögensverwalter abgeben, sondern können über Ebase ihren Kunden eine Version eines Robo-Advisors im eigenen Erscheinungsbild anbieten.

„Hierzu hat ebase eine White-Label-Lösung des Fintego Managed Depots entwickelt, bei welcher der Kooperationspartner den direkten Kontakt zum Kunden behält“, erklärt Geyer. „Das Angebot erfolgt im gewohnten Design des Partners und Ebase agiert lediglich im Hintergrund als depotführende Stelle und Vermögensverwalter.“

Digitale Vermögensverwaltung

Das Managed Depot nutzt die technologischen Möglichkeiten einer digitalen Vermögensverwaltung. Es gibt fünf Anlagestrategien, die über kostengünstige ETF-Fondsportfolios abgebildet werden.

Mittels Angemessenheits- und Geeignetheitstest wird dem Kunden die individuell passende Risikostufe zugeteilt und eine oder mehrere entsprechende Anlagestrategien empfohlen.

Systematische und regelbasierte Überprüfungen des Portfolios führen bei Bedarf zu Rebalancings, über die eine Einhaltung der entsprechenden Zielallokation sichergestellt ist.