First Eagle Amundi Income Builder Fund Regelmäßige Erträge bringen Gewinn und Planungssicherheit

Fallschirmspringerin: Auch bei Fonds lohnt sich ein Sicherheitskonzept | © Getty Images

Fallschirmspringerin: Auch bei Fonds lohnt sich ein Sicherheitskonzept Foto: Getty Images

Stabile Erträge erwirtschaften, das Vermögen verwalten und das Kapital erhalten, das sind die Ziele des First Eagle Amundi Income Builder Fonds. Dabei verfügt das Fondsmanagement über ein hohes Maß an Freiheit und muss sich nicht an einer Benchmark orientieren. Die First Eagle-Experten investieren vor allem in dividendenstarke Aktien und qualitativ hochwertige Staats- und Hochzinsanleihen.

Konservative Strategie ruht auf drei Säulen

Erste Säule: Diversifizierung; der Fonds besteht aus einem globalen, breit gestreuten Portfolio mit Aktien und Anleihen. Dieses wird meist aus 150-250 Positionen gebildet.

Zweite Säule: Bares ist Wahres; als stabilisierender Anker für unsichere Zeiten dient Cash, das vom Management als taktische Liquiditätsposition eingesetzt werden kann. So kann jederzeit auf Veränderung im Markt reagiert und Chancen können ergriffen werden; das Risiko im Portfolio wird gesenkt.

Dritte Säule: Gold; das gelbe Edelmetall darf in keinem konservativen Portfolio fehlen. Um das Handling und die Handelbarkeit zu gewährleisten, wird es in Form von goldorientierten Wertpapieren wie ETF oder ETC beigemischt. So dient es als Absicherung im Falle von extremen und unvorhersehbaren Marktereignissen.

Bewährtes Konzept für unruhige Zeiten

Jede Investition wird mit einer angemessenen Sicherheitsmarge getätigt. Anleger sollten sich daher nicht davon irritieren lassen, dass ein auf Sicherheitsmargen aufgebautes Portfolio in starken Haussemärkten zurückzubleibt; die Qualität zeigt sich vor allem in volatilen Märkten und in Zeiten von Korrekturen. Dann beweist die Sicherheitsmarge ihre Widerstandskraft und kann ihr Potenzial für überdurchschnittliche risikoadjustierte Erträge ausspielen.

Nur Wertpapiere mit Abschlag auf inneren Wert

Der Multi Asset Income-Fonds verfolgt anhand von Fundamentaldaten eine gezielte Einzeltitel-Auswahl und ist bottom up-orientiert. Daher erwirbt das Investmentteam Wertpapiere nur dann, wenn diese Income-Potenzial bieten und mit einem erheblichen Abschlag auf ihren geschätzten inneren Wert gehandelt werden. Ob dieser Abschlag vorhanden ist, ermittelt das hauseigene Research-Team. Es unterstützt die Multi-Asset-Spezialisten dabei, den Erwerb von Unternehmen mit hohen Bewertungen, anfälligen Geschäftsmodellen, hoher Verschuldung, undurchsichtigen Bilanzen oder aggressivem Management zu vermeiden. Zudem wird auf diese Weise das Engagement in beliebten, doch schon überteuerten Marktbereichen vermieden.

Regelmäßige Erträge

Anleger können sich beim First Eagle Amundi Income Builder Fonds über Erträge deutlich über Marktniveau freuen; vierteljährlich werden 1,25 Prozent ausgeschüttet, was eine jährliche Rendite von 5 Prozent bedeutet. Aufgrund des gleichbleibenden Ausschüttungsniveaus haben die Fondsanleger eine extrem gute Planungsgrundlage für Ihre Ertragserwartung.

First Eagle – langjähriger Partner mit hoher Verpflichtung

First Eagel ist eine Investmentgesellschaft mit Sitz in den USA. Das Investmentteam besteht aus 29 Aktien- und Anleihespezialisten mit drei Portfoliomanagern, zwei leitenden Beratern, 21 Analysten und drei Händlern. Die Mitarbeiter und die Inhaber von First Eagle haben selbst erhebliche Mittel in diese Strategie investiert und somit ein starkes eigenes Interesse an dem Fonds. Das Unternehmen wurde im Jahr 1864 von einer deutschen Familie gegründet, um das Vermögen über Generationen zu bewahren und zu steigern. First Eagle verwaltet über 100 Mrd. USD in wertbasierten Anlagestrategien.