Floater im Fonds Invesco legt ETFs auf variabel verzinsliche Anleihen auf

Paul Syms, Leiter fürs Anleiheprodukte-Management in der Region Europa, Nahost und Afrika (Emea) | © Invesco

Paul Syms, Leiter fürs Anleiheprodukte-Management in der Region Europa, Nahost und Afrika (Emea) Foto: Invesco

Die Fondsgesellschaft Invesco bringt drei neue ETFs auf variabel verzinsliche Schuldverschreibungen (Floating Rate Notes, FRNs) an den Markt. Paul Syms, Leiter fürs Anleiheprodukte-Management in der Region Europa, Nahost und Afrika (Emea), erläutert: „Floating Rate Notes zahlen keinen Festzins, sondern einen Coupon, der an einen festgelegten Referenzzinssatz gekoppelt ist. Beispielsweise könnte eine FRN eine Verzinsung von Libor plus 0,70 Prozent bieten. Steigt der Libor, erhöht sich auch der Coupon.”

Die neuen ETFs halten die Indexwerte in den Portfolios (physische Replikation). Die Vorlagen basieren auf den Bloomberg Barclays FRN Indizes in Dollar und Euro, wurden aber verändert: Die Anleihen im Index müssen aus Liquiditätsgründen ein Emissionsvolumen von mindestens 500 Millionen US-Dollar (oder 500 Millionen Euro) vorweisen, werden zweieinhalb Jahre nach dem Emissionsdatum aus dem Index entfernt und müssen zum Emissionszeitpunkt noch mindestens 2,5 Jahre laufen.

Hier die Fonds in der Übersicht:

  • Invesco USD Floating Rate Note ETF (ISIN: IE00BDRTCQ08), Kosten: 0,1 Prozent p.a.
  • Invesco USD Floating Rate Note ETF Euro hedged (IE00BFZ11324), Kosten: 0,12 Prozent p.a.
  • Invesco EUR Floating Rate Note ETF (IE00BDRTCP90), Kosten: 0,12 Prozent p.a.