FNG-Gütesiegel Ebase setzt auf Investment-Trend „Nachhaltige Geldanlage“

Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung von Ebase

Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung von Ebase

Immer mehr Anleger möchten ihr Geld nachhaltig anlegen. Auf diesen Trend in der Nachfrage reagieren Fondsgesellschaften und legen vermehrt solche Produkte auf, die bestimmten Nachhaltigkeitskriterien genügen. Die Anlagegattung firmiert auch unter dem Namen ESG-Investments – Environment, Social, Governance, also Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung.

Die im Geschäftskundenbereich tätige Direktbank Ebase hat jetzt auf ihrer Homepage einen gesonderten Bereich angelegt, in dem sie zum Thema ESG-Anlagen informiert. Ebase richtet ihr Angebot unter anderem an Vermittler, die sich hier Anregungen für Kundengespräche holen können.

Auf der Seite von Ebase sind unter der Rubrik „Aktionen & News“ außerdem 23 Aktien-, Renten- und Mischfonds verzeichnet, die ein FNG-Siegel erhalten haben. Das Siegel des Forums Nachhaltiger Geldanlagen e.V. zeichnet Fonds aus, die nach festgelegten Kriterien einen Mindeststandard an Nachhaltigkeit und Transparenz erfüllen. 

Die Nachhaltigkeits-Fonds lassen sich auch filtern: So können gezielt Produkte gesucht werden, die etwa „größtenteils frei von Gentechnik“ sind oder „auch in erneuerbare Energien“ investieren. „Durch einfaches Anklicken der jeweiligen Filter finden Kunden wie Vermittler sehr komfortabel einen Fonds, der den persönlichen Präferenzen entspricht“, stellt Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung von Ebase, die Funktion vor.