Fonds-Check Hannover Leasing mit neuem Publikumsfonds

Hauptverwaltung Hannover Leasing in Pullach | © Thomas Riese

Hauptverwaltung Hannover Leasing in Pullach Foto: Thomas Riese

Schon seit geraumer Zeit hatten die Banker keinen Spaß mehr an dem Anbieter von Sachwertbeteiligungen. Dass sie einen Käufer suchen, war seit Jahren bekannt, und Ende vergangenen Jahres meldete die Helaba Vollzug: Geben die Aufsichtsbehörden grünes Licht, übernimmt Immobilien- Investor Corestate im ersten Halbjahr knapp 95 Prozent an Hannover Leasing. Erstmals seit der Verkündigung des Verkaufs bringt Hannover Leasing einen neuen Publikumsfonds. Zeichner beteiligen sich an zwei Neubauten in Freiburg und setzen dazu mindestens 10.000 Euro plus Agio ein. 

Objekte: Hannover Leasing hat ein bereits fertig gestelltes Bürogebäude und ein Hotel gekauft, das im Frühjahr dieses Jahres eröffnet werden soll. Beide Immobilien gehören zur Quartiersentwicklung „Heinrich-von-Stephan Businessmeile“. Verteilt auf sieben Bauabschnitten entstehen hier knapp 50.000 Quadratmeter Neubaufläche. Hannover Leasing hat inklusive Anschaffungsnebenkosten 43 Millionen Euro für beide Objekte gezahlt, was bezogen auf die anfänglichen Mieten einen Faktor von 19 bedeutet.

Standort: Freiburg ist mit 226.000 Einwohnern die südlichste Großstadt Deutschlands. Die Metropole im Schwarzwald ist ein Touristenmagnet; jährlich besuchen drei Millionen Gäste die Stadt. Die Wirtschaft wird von Dienstleistungen dominiert, das verarbeitende Gewerbe spielt kaum eine Rolle, schreibt der Immobilienmarktbericht der DG Hyp: „In der ,Green City‘ ist Nachhaltigkeit wichtig, was sich im Branchen-Mix widerspiegelt: Unternehmen aus den Bereichen Solartechnik, Informations- und Medientechnik sowie der Umwelt- und Biotechnologie haben sich hier niedergelassen. Dabei ist die Entwicklung mit einer überproportional steigenden Beschäftigtenzahl erfolgreich. Außerdem ist Freiburg mit der Albert-Ludwigs-Universität mit 25.000 Studenten ein bedeutender Wissenschaftsstandort. In Uni-Rankings werden, etwa in Biologie, Jura und Medizin, oft gute Plätze erreicht. Die Universitätsklinik ist mit 10.000 Mitarbeitern der größte Arbeitgeber in Südbaden.“ Den Büromarkt beschreibt die DG Hyp als „kleinen, teuren Standort mit hoher Nachfrage“.

Mieter: Das Hotel wird 20 Jahre lang von Holiday Inn Express genutzt, das Bürogebäude ist an fünf Nutzer vergeben. Die gewichtete Restvertragslaufzeit liegt bei neun Jahren. In seiner Kalkulation geht Hannover Leasing von einer Inflationsrate in Höhe von 1,5 Prozent aus. Das ist mehr als in den vergangenen Jahren, kann aber in absehbarer Zeit erreicht und sogar übertroffen werden.

Kalkulation: Der Fonds kommt auf eine Gesamtinvestition von 47,3 Millionen Euro. Private Zeichner beteiligen sich mit insgesamt 25,4 Millionen Euro plus Agio. Die Darlehenszinsen sind bis Oktober 2017 fix und betragen 1,2 Prozent zuzüglich Marge. Sind alle Kosten beglichen, sollen Anlegern Ausschüttungen in Höhe von jährlich 4,5 Prozent bleiben.  

Exit: Hannover Leasing will die Objekte nach zehn Jahren wieder verkaufen und rechnet dann mit einem Faktor von 17,5 bezogen auf die dann erwarteten Mieteinnahmen von 2,4 Millionen Euro. Geht der Plan auf, würden Anleger auf einen Gesamtrückfluss von 146 Prozent kommen, abzüglich des Einsatzes inklusive Agio also ein Plus von 41 Prozent vor Steuern.  

Kosten: Die typischen Fondskosten summieren sich auf knapp acht Prozent des Investitionsvolumens oder 14 Prozent bezogen auf das Eigenkapital inklusive Agio. Das ist ein guter Wert. Laufend fallen Verwaltungskosten von 1,1 Prozent in Relation des Eigenkapitals an.  

Anbieter: Hannover Leasing hat in der Vergangenheit ein großes Rad gedreht. Alleine die Zahl der Immobilienfonds mit Objekten in Deutschland kommt auf 37. Darüber hinaus hat das Emissionshaus im Ausland investiert, in Flugzeuge und in Medien, was allen Beteiligten viel Ärger bereitet hat, weil die Finanzverwaltung zwischenzeitlich eine andere Ansicht bezüglich der Steuervorteile vertrat als der Initiator. In diesem Jahr werden die Karten unter dem neuen Eigentümer Corestate neu gemischt.  

Meiner Meinung nach... Immobilienfonds mit zwei Neubauten in Freiburg. Die Nachfrage nach neuen Büros und Hotelzimmern scheint vorhanden, die DG Hyp zumindest ist optimistisch. Die in Aussicht gestellte Rendite spiegelt das aktuelle Marktniveau wider: Wer in gut vermietete Neubauten selbst an B-Standorten investiert, darf nicht mehr als knapp 4 Prozent erwarten.   

Der Artikel stammt aus DER FONDS Brief Nr. 279. Mehr Infos: www.rohmert-medien.de/fondsbrief