Fonds Finanz: „Wir betreiben keine Provisionstreiberei“

Norbert Porazik, Fonds Finanz

Norbert Porazik, Fonds Finanz

// //

DAS INVESTMENT.com: Wie unabhängig ist der Pool Fonds Finanz?

Norbert Porazik
: Die Fonds Finanz ist zu 100 Prozent inhabergeführt, unabhängig und eigenkapitalfinanziert. Mein Partner Markus Kiener und ich sind die einzigen Inhaber der Fonds Finanz und es sind keine Produktgeber an uns beteiligt. Wir werden auch in Zukunft unabhängig bleiben, da wir nicht nur unsere eigene, sondern auch die Unabhängigkeit unserer Poolpartner bewahren möchten.

DAS INVESTMENT.com
: Kritiker sagen Ihnen dennoch eine Nähe zu Produktgebern wie Allianz, Axa, Zurich und Signal Iduna nach. Hat es, wie es marktüblich ist, Darlehen von Produktgebern an Fonds Finanz gegeben?

Porazik: Die Konkurrenz fragt sich eben, wie Fonds Finanz so schnell wachsen kann, ohne fremdes Kapital zu haben. Noch einmal: Wir haben keine Kredite, keine Darlehen laufen, nichts in der Richtung. Für policiertes LV- und PKV-Geschäft bekommen wir, wie in der Branche üblich, eine vordiskontierte Provision, die wir im Falle eines Stornos zurückzahlen müssen. Wie auch andere Vermittler. Ich denke aber nicht, dass man das als Kredit bezeichnen kann. Ansonsten haben wir keinerlei Verbindlichkeiten gegen irgendeinen Produktgeber oder sonst wem.

DAS INVESTMENT.com: Wann wird der Jahresabschluss für 2009 veröffentlicht?

Porazik: Die Zahlen für 2009 sind noch nicht veröffentlicht, aber das wird bis spätestens zum 31. Dezember passieren. Erst vor gut zwei Monaten haben wir eine Presseinformation zu unseren vorläufigen Provisionserlösen für das Jahr 2009 in Höhe von 51 Millionen Euro veröffentlicht. Darin sind die Provisionserlöse, die die Vermittler direkt von den Versicherungsgesellschaften erhalten haben, nicht einbezogen. Wie jedes Jahr veröffentlichen wir unsere Zahlen im Dezember des Folgejahres. Anders als bei börsennotierten und fremdgelenkten Unternehmen dürfen wir uns so viel Zeit lassen. Da wir in 2010 auch noch SAP eingeführt haben, nehmen wir uns diese Zeit auch in diesem Jahr.

DAS INVESTMENT.com: Vor einigen Jahren überboten sich viele Pools mit Bestkonditionen auf der Jagd nach neuen Partnern. Nun steht der Service mehr im Vordergrund. Warum halten Sie nach wie vor an Ihrer Bestprovisionsgarantie für Makler fest?

Porazik: Wir betreiben keine Provisionstreiberei. Unsere Bestprovisionsgarantie heißt, dass wir hohe Provisionen ohne Umsatzvorgaben zahlen und nur wenn ein Vermittler von uns tatsächlich woanders mehr Provision bekommt als bei uns dann ziehen wir auf die exakt gleiche Höhe nach. Wir wollen mit unserer Best-Provisionsgarantie einfach verhindern, dass sich unsere bestehenden Partner im Hinblick auf ihre Courtage benachteiligt fühlen und sie die Gewissheit haben, dass sie bei uns immer faire Provisionen erhalten.

DAS INVESTMENT.com: Wie häufig kommt es vor, das Ihre Bestprovisionsgarantie in Anspruch genommen wird?

Porazik: Nicht sehr oft, da wir ohnehin hohe Provisionen zahlen.