Fonds von Dr. Kohlhase „Wer auf unsere Fonds vertraut …"

Michael Kohlhase (rechts) und Detlef Kohlhase von der Dr. Kohlhase Vermögensverwaltung. „Wer auf unsere Fonds vertraut, profitiert in der Regel zwar nicht in vollem Umfang von exorbitanten Kurszuwächsen in Boom-Phasen. Er muss aber auch keine großen Verluste befürchten, wenn es mal am Markt ungemütlich wird“, sagt Michael Kohlhase.

Michael Kohlhase (rechts) und Detlef Kohlhase von der Dr. Kohlhase Vermögensverwaltung. „Wer auf unsere Fonds vertraut, profitiert in der Regel zwar nicht in vollem Umfang von exorbitanten Kurszuwächsen in Boom-Phasen. Er muss aber auch keine großen Verluste befürchten, wenn es mal am Markt ungemütlich wird“, sagt Michael Kohlhase.

// //

Seit über 35 Jahren steht die Vermögensverwaltungsgesellschaft Dr. Kohlhase für einen konservativ geprägten Anlageansatz. Der Schwerpunkt liegt auf Anleihen: „Das Unternehmen wurde 1980 mit Fokus auf die Verwaltung großer institutioneller Portfolios gegründet, diese defensive Positionierung verfolgen wir seitdem konsequent weiter“, begründet Michael Kohlhase. Der Sohn des Firmengründers Detlef Kohlhase teilt sich mit diesem die Geschäftsführung des Familienunternehmens.

Den Auftrag im Anlagegeschäft sieht das Duo im langfristigen Aufbau sowie dem Erhalt des Vermögens – dementsprechend ist die Aktienquote in den vermögensverwaltenden Depots der Kunden generell eher niedrig.

Neben institutionellen Kunden betreuen die Münchener auch Privatkunden. Anleger mit kleinerem Budget können zudem aus vier Renten- und einem Mischfonds sowie drei Aktienfonds wählen: Der DKO-Lux-Aktien Global ist als Dachfonds konzipiert, die anderen Aktienfonds setzen vorrangig auf deutsche und US-Standardwerte.

Keine großen Verluste


„Wer auf unsere Fonds vertraut, profitiert in der Regel zwar nicht in vollem Umfang von exorbitanten Kurszuwächsen in Boom-Phasen. Er muss aber auch keine großen Verluste befürchten, wenn es mal am Markt ungemütlich wird“, so Kohlhase junior.

Wer eine standardisierte Vermögensverwaltung auf Fondsbasis sucht, ist etwa mit dem Mischfonds DKO-Lux-Optima gut bedient. Dessen Aktienquote variiert je nach Großwetterlage an den Weltbörsen zwischen 15 und 40 Prozent. Auf der Anleiheseite investiert das Management-Team vorwiegend in Staatsanleihen und in geringerem Umfang in höher verzinste Papiere. Auch beim DKO-Lux-Renten EUR und beim DKO-Lux-Renten USD spielen Staatsanleihen eine dominante Rolle.

Eine Fondslösung für Anleger auf der Suche nach einem chancenorientierten weltweiten Renteninvestment bietet der DKO-Lux-Renten Spezial. Der Fonds existiert bereits seit 2008, vor zwei Jahren kam eine ausschüttende Tranche hinzu, bei der zweimal jährlich Auszahlungen geleistet werden. Mit dieser Tranche hat das Unternehmen unter anderem kleinere Stiftungen mit geringem Kapitalstock im Visier.

Den Anlageschwerpunkt setzt das Management-Team bei auf Euro lautenden Unternehmensanleihen aus Industrie- und Schwellenländern, wobei Letztere im Portfolio einen Anteil von 20 Prozent in der Regel nicht überschreiten.