Fondsmanager Peter E. Huber „0 Wachstum, 0 Zinsen, 0 Inflation war gestern“

Peter E. Huber, Vorstand bei Starcapital

„Null Wachstum, null Zinsen, null Inflation“ war gestern. Anders als die meisten Kapitalmarktexperten hält Starcapital den Paradigmenwechsel bereits für vollzogen: „Der konjunkturelle Aufwärtstrend hat sich etabliert, die Zinswende liegt hinter uns und auch die Inflationsraten steigen wieder.“

In vier bis fünf Jahren könnten die Verbraucherpreise bei über 5 Prozent liegen und zehnjährige Bundesanleihen wieder mit mindestens 2 bis 3 Prozent rentieren, heißt es in dem monatlichen Marktausblick der finanzmarktorientierten Vermögensverwaltung aus Oberursel, die seit 2016 ein Teil der Bellevue Group ist.

Realzinsentwicklung seit 1970 in Deutschland

Grafik: Starcapital

Auf den ersten Blick scheine wenig für dieses Szenario zu sprechen. „Die deflationären beziehungsweise disinflationären Kräfte sind immer noch sehr stark. Doch mit dem Auslaufen der Globalisierungseffekte und dem Abbau von Überkapazitäten in Niedriglohnländern wie China ziehen die Produzentenpreise (als Vorläufer der Verbraucherpreise) wieder deutlich an.“

Die Energie- und Rohstoffkonzerne hätten ihre Investitionen in den vergangenen Jahren drastisch zurückgefahren. „Mit dem Abbau des Überangebots und der konjunkturell bedingt höheren Nachfrage werden die Rohstoffpreise wieder steigen.“

Gleichzeitig dürften die Lohnkosten in den Industrieländern mit ihren zunehmend engen Arbeitsmärkten anziehen, heißt es von Startcapital weiter. „Die globale Wachstumslokomotive China verzeichnet bereits seit Jahren ein zweistelliges Lohnwachstum.“

Produzentenpreise Eurozone und China

Grafik: Starcapital

Mit einem schnellen Anstieg der Inflationsraten und Zinsen rechnet man auch bei Starcapital nicht. Und da die Notenbanken weiter an negativen Realzinsen interessiert seien, um die schwelende Staatsschuldenkrise im Griff zu behalten, würden die Zinsen weniger stark steigen als die Inflation. „Aber anziehen werden beide in den kommenden Jahren.“

Starcapital habe seine Rentenportfolios daher bereits auf langfristig höhere Zinsen und Inflationsraten eingestellt, zum Beispiel durch kürzere Restlaufzeiten, inflationsgeschützte Staatsanleihen und Investitionen in Lokalwährungsanleihen aus den Emerging Markets, deren Währungen auf mittlere Sicht von einem Anstieg der Rohstoffpreise profitieren sollten.