Fondsmanager von Axa IM Tom Riley Robotik – der Einstiegszeitpunkt ist günstig

Tom Riley managt den Axa WF Framlington Robotech Fonds, der kürzlich die Schwelle von 500 Millionen US-Dollar überschritten hat. | © Axa

Tom Riley managt den Axa WF Framlington Robotech Fonds, der kürzlich die Schwelle von 500 Millionen US-Dollar überschritten hat. Foto: Axa

Die Robotik-Revolution ist weiter auf dem Vormarsch. Automatisierung und Robotik werden in verschiedensten Branchen rund um den Globus immer mehr Anwendung finden. Dadurch wird auch der Markt weiter wachsen: Angesichts der gegenwärtigen Expansionsgeschwindigkeit rechnen wir damit, dass das Volumen des globalen Robotik-Markts bis zum Jahr 2025 jährlich um etwa 10 bis 15 Prozent zunehmen wird.

Vor allem die gestiegene Zugänglichkeit des Sektors begründet den gegenwärtigen Boom. Robotik ist so erschwinglich wie nie zuvor. Sowohl große Unternehmen wie Siemens als auch Mittelständler investieren in die Entwicklung der Technik.

Umfragen zufolge nutzt bereits mehr als die Hälfte aller Unternehmen intelligente Automatisierung für verschiedene Prozesse. Und 89 Prozent der deutschen Unternehmen planen oder prüfen den Einsatz von intelligenten Automatisierungslösungen.

Mehr Aufgaben sind automatisierbar

„Wer zögert, bremst sich selbst aus“, bestätigen auch die Unternehmensberater von McKinsey & Company in ihrer aktuellen Studie mit dem Titel „Industry 4.0 – How to navigate digitization of the manufacturing sector“. Die deutsche Wirtschaft müsse sogar noch viel stärker auf künstliche Intelligenz und Automation setzen als bisher, wenn sie weiter im globalen Wettbewerb mithalten wolle, heißt es darin.