Franklin Templeton Markteinschätzung US-Small-Caps mit hohem Gewinnpotenzial

Neue Einfamilienhäuser in der Nähe von Los Angeles, Kalifornien: Das Verbrauchervertrauen in den USA ist in den vergangenen zwölf Monaten kräftig gestiegen. | © Getty Images

Neue Einfamilienhäuser in der Nähe von Los Angeles, Kalifornien: Das Verbrauchervertrauen in den USA ist in den vergangenen zwölf Monaten kräftig gestiegen. Foto: Getty Images

ARTIKEL-INHALT 

Die makroökonomischen Indikatoren stützen Aktien unserer Analyse zufolge nach wie vor, und wir haben eine Verbesserung mehrerer Indikatoren beobachten können, die für uns darauf hindeuten, dass wir uns an einem möglichen Wendepunkt bezüglich der Unternehmensleistung und der Asset-Cashflows befinden könnten (Grafik 1).

OECD Composite Frühindikatoren

Thomson Reuters Datastream

Die Gewinnmeldungen für das vierte Quartal 2016 sorgten im Januar für einen guten Start, und die Gewinnmargen und die Produktivität haben sich in den jüngsten Monaten verbessert. Wir rechnen damit, dass die Produktivität weiter zulegen wird. Überdies rechnen wir mit einem weiteren Anstieg der Löhne in den USA. Die Zuversicht unter Herstellern und Verbrauchern stieg in den vergangenen zwölf Monaten an. Die Werte der Einkaufsmanagerindizes (PMI) kletterten in den vergangenen Monaten in die Höhe, und diese Entwicklung deutete ebenfalls auf sich verbessernde Bedingungen hin (Grafik 2).

Die Werte der Einkaufsmanagerindizes

Thomson Reuters Datastream

Erwartete US-Wirtschaftspolitik und Finanzbedingungen stützen

Weiteren Rückenwind erhielten Aktien aus Industrieländern durch die von US-Präsident Donald Trump angekündigte Wirtschaftspolitik, die für Erwartungen hinsichtlich einer erheblichen Steigerung der Haushaltsausgaben in den USA sorgte. In Kombination mit den günstigen Liquiditätsbedingungen wie dem Wachstum der engen Geldmenge (M1) und den unterstützenden Finanzbedingungen war unser Ausblick für Aktien Ende Januar positiver als Ende 2016. Darüber hinaus erhalten Aktien unserer Einschätzung nach durch verhaltensorientierte Indikatoren zusätzliche Unterstützung. Die Zuflüsse in Aktienfonds beispielsweise waren im vergangenen Jahrzehnt geringer als die Zuflüsse in Anleihenfonds. Wir halten den Beginn einer weitläufigen Rotation von Anleihen hin zu Aktien für möglich, so dass sich Risikoanlagen möglicherweise erneut an einem Wendepunkt befinden könnten.

US-Konsumklima dürfte steigen

Das Verbraucherumfeld an den inländischen Märkten erschien uns ebenfalls günstig. Unserer Analyse zufolge könnten die vorgeschlagenen Steuersenkungen in den USA die Verbraucherausgaben über das kommende Jahrzehnt hinweg möglicherweise um zwei bis drei Billionen US-Dollar steigern. In den vergangenen Monaten stieg das Konsumklima in den USA – möglicherweise in Erwartung einer geringeren Steuerlast – weiter an, die Zuversicht bei Kleinunternehmen in den USA erreichte ihren höchsten Stand seit mehr als einem Jahrzehnt, und die Wahrscheinlichkeit einer kurzfristigen Rezession in den USA erscheint uns gering.