29,1 Tage Banker haben den meisten Urlaub

Vater mit Tochter am Strand: Banker haben mehr Urlaub als Angestellte in anderen Branchen | © pixabay.com

Vater mit Tochter am Strand: Banker haben mehr Urlaub als Angestellte in anderen Branchen Foto: pixabay.com

Banker haben den meisten Urlaub, so das Ergebnis einer Studie von Compensation Partner. Der Gehaltsdienstleister hat 220.544 Arbeitsverhältnisse von Fach- und Führungskräften in Deutschland untersucht.

Das Ergebnis: 87 Prozent der Bankangestellten im Bankenwesen verfügen über 30 Urlaubstage. Damit liegen die Banken knapp vor der Autoindustrie und dem Maschinenbau mit 85 beziehungsweise 85 Prozent.

Banker haben durchschnittlich 29,1 Urlaubstage

Im Schnitt kommen die Banker auf 29,1 Urlaubstage. Damit rangieren sie im Branchenvergleich auf Platz 2: Lediglich Beschäftigte in der Autoindustrie haben durchschnittlich etwas mehr Urlaub (29,2 Tage).

Weniger Freizeit gibt es dagegen im Hotel- und Gaststättengewerbe. Hier gibt es den höchsten Anteil an Beschäftigten (23 Prozent) mit nur 24 Urlaubstagen. Das ist bei einer Sechs-Tage-Woche das gesetzliche Minimum. In Call Centern sind es 21 Prozent. Es folgen Beschäftigte in Zeitarbeitsfirmen (19 Prozent), im e-Commerce (16 Prozent) und in der Werbebranche (15 Prozent).