Fünf Säulen der Nachhaltigkeit In diesem Schwellenländer-Rentenfonds haben Schmuddel-Staaten keine Chance

Thierry Larose managt für Degroof Petercam den Petercam Bonds Emerging Markets Sustainable

Thierry Larose managt für Degroof Petercam den Petercam Bonds Emerging Markets Sustainable

Der versuchte Militärputsch in der Türkei hat es wieder ins Gedächtnis der Kapitalgeber gerufen: Mangelnde politische Stabilität bleibt eines der größten Risiken von Schwellenländeranlagen. Noch immer werden Regierungen gestürzt oder Unternehmen verstaatlicht.

Einen typischen Fehler nennt es Thierry Larose, wenn sich Anleger von den theoretischen Chancen einzelner Märkte blenden lassen und dabei die harte Realität ignorieren. Der Schwellenlandkenner managt für Degroof Petercam den Anleihefonds Petercam Bonds Emerging Markets Sustainable und will dabei insbesondere politische Risiken minimieren. Bevor er sich einzelne Anleihen überhaupt ansieht, müssen alle 84 Länder seines Universums durch einen Filter. Hinten soll rauskommen, wie es um Transparenz und Demokratie, Gesundheitssystem und Vermögensverteilung, Bildung, Wirtschaft sowie Umwelt bestellt ist. Diese Dimensionen nennt Larose „die fünf Säulen der Nachhaltigkeit“.

Das sich daraus ergebende Ranking dient als Basis für seine Titelwahl. In das beste Viertel steckt Larose mindestens 40 Prozent des Fondsvermögens. Ins zweite und dritte Quartil dürfen zusammen höchstens 50 Prozent und ins vierte maximal 10 Prozent. Auf Platz 1 liegt aktuell Südafrika mit 9,7 Prozent, gefolgt von Brasilien mit 8,9 Prozent und Malaysia mit 8,7 Prozent. Außerdem schaut der Fondsmanager nach, wie die Organisation Freedom House die Länder in Bezug auf Demokratie einstuft. Bekommt ein Land den Stempel „unfrei“ und landet es auf der Liste für autoritäre Systeme der Zeitschrift „Economist“, fliegt es aus dem Anlageuniversum. Beispiele hierfür sind Algerien, Katar und China.

Erst anschließend baut der Petercam-Manager das Portfolio auf. Damit kann er es sich nicht bequem machen und einem Index folgen, schließlich sind manche Länder für ihn gesperrt. In erster Linie setzt er auf Anleihen von Staaten, die in der jeweiligen Landeswährung ausgegeben sind. Zudem kann Larose Titel internationaler Organisationen erwerben, wie etwa der Weltbank oder der Europäischen Bank für Wiederaufbau. Derzeit machen solche Investments 6,4 Prozent des Fondsvermögens aus. Rund 60 Anleihen aus 25 bis 30 Ländern landen normalerweise in dem 261 Millionen Euro schweren Portfolio. Die Duration der Papiere liegt im Schnitt bei 7,3 Jahren.

Laroses Ziel ist es, vom wirtschaftlichen Aufholprozess der Länder zu profitieren, ohne Störfeuer aus der Politik. Das klappt ganz gut: Der im März 2013 aufgelegte Fonds hat seit Jahresanfang 2016 seinen Wert um 13,2 Prozent gesteigert. Auf Sicht eines Jahres sind es 16,2 Prozent.

In den zurückliegenden drei Jahres resultierte insgesamt ein Plus von 20,1 Prozent. Damit geht auch eine recht hohe Volatilität von 9 Prozent einher, der Anteilswert kann also stärker schwanken als bei weniger renditestarken Rentenfonds.

Petercam Bonds EM Sustainable

Einsteigen: Um die höheren Schwellenlandrenditen mit geringeren politischen Risiken zu vereinnahmen

Umsteigen: Aus überlaufenen Anleihe-Indizes, die nach Marktkapitalisierung gewichtet sind

Besonderheit: Benchmarkfern, aber langlaufend und volatil

WKN: A1T 68K

Auflegung: 18. März 2013

Fondsvermögen: 261 Millionen Euro

Performance seit Auflegung: 19,5 Prozent