Für Privatkunden ab 100.000 Euro UBS Deutschland startet Online-Vermögensverwaltung

Leitet die UBS Deutschland seit April 2015: Thomas Rodermann

Leitet die UBS Deutschland seit April 2015: Thomas Rodermann

Die UBS Deutschland erweitert ihr digitales Angebot für Privatkunden: Unter der Bezeichnung UBS Manage Access sollen Nutzer künftig die Vorteile von Online-Banking mit persönlicher Beratung verbinden können. Voraussetzung ist eine Einlagesumme von 100.000 Euro.

Mit UBS Manage Access kann laut Unternehmensangaben jederzeit und von überall mobil auf die Vermögensverwaltung zugegriffen werden. Zugleich steht telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 8 und 20 Uhr ein festes Berater-Team zur Verfügung. Ein technischer Support ist rund um die Uhr zu erreichen.

„Unsere Kernzielgruppe sind Anleger zwischen 35 und 55, die sowohl Wert auf bequemes Online-Banking legen als auch auf den persönlichen Kontakt zu einem Berater“, sagt Thomas Rodermann, Vorstandsvorsitzender der UBS Deutschland.

Die Nutzer erhalten laut UBS zu einem Netzwerk von mehr als 10.000 Anlage- und Research-Experten. Die Geldanlage werde für jeden Anleger individuell geplant und auf die persönlichen Ziele zugeschnitten. Zudem werde jedes Portfolio laufend überwacht.

Für Anlagevolumen ab 100.000 Euro werden 1,3 Prozent pro Jahr berechnet. Für Anlagen ab 500.000 Euro fallen jährlich 1,2 Prozent, für Anlagen ab einer Million Euro jährlich 1,0 Prozent an.

Neukunden lockt die UBS zum Produktstart mit einer Willkommensprämie in Höhe von 0,6 Prozent ihres erstmalig eingelegten Anlagevolumens, maximal jedoch 15.000 Euro.