Funny Friday Dubai tauscht Hüftgold in Edelmetall ein

Edelmetall ist hier besonders beliebt: Anfang 2018 eröffnete der sogenannte Dubai Frame, ein vergoldetes Hochhaus, das einen Blick auf die Stadt wie durch einen Bilderrahmen erlaubt. | © Getty Images

Edelmetall ist hier besonders beliebt: Anfang 2018 eröffnete der sogenannte Dubai Frame, ein vergoldetes Hochhaus, das einen Blick auf die Stadt wie durch einen Bilderrahmen erlaubt. Foto: Getty Images

Die Stadtverwaltung von Dubai, Hauptstadt des gleichnamigen Emirats auf der arabischen Halbinsel, will ihre Bürger zu einer gesunden Lebensweise animieren. Dazu ist sie auf eine ungewöhnliche Idee gekommen: Wer übergewichtig ist und nachweislich ein Kilogramm abnimmt, bekommt ein Gramm Gold geschenkt. Darüber berichtet das Schweizer Edelmetallportal Swiss Resource Capital.

Die Initiative entstand demnach als Reaktion auf einen Gesundheitsreport, der den Vereinigten Arabischen Emiraten Platz 6 auf der Liste der Länder mit den meisten stark übergewichtigen Personen zugewiesen hatte. Daraufhin startete die Stadtverwaltung 2013 ihre ungewöhnliche Maßnahme.

Anfangs durften nur Erwachsene teilnehmen. Schon das erste Jahr kam die Stadtverwaltung teuer zu stehen: Sie musste Goldbarren im Wert von rund 760.000 US-Dollar an ihre Bürger ausschütten. Diese waren es den Stadtoberen offenbar aber auch wert. Denn in der Folge durften sich auch Kinder und Jugendliche beteiligen, die sogar zwei Gramm Gold pro verlorenem Kilo erhielten.

Seit 2013 haben sich laut Swiss Resource Capital insgesamt 10.000 Bürger von Dubai an dem ungewöhnlichen Gesundheitsprogramm beteiligt. Die Stadt hat schon 56 Kilogramm Gold ausgeschüttet.