Gegen den Trend Wie dieser "Sparkassen-Mischfonds“ 2016 der Konkurrenz enteilt

Lars Rosenfeld managt den IP White bei der Freien Internationalen Sparkasse.

Lars Rosenfeld managt den IP White bei der Freien Internationalen Sparkasse.

// //

Basis-Research passiert manchmal von ganz allein

Die Produkte der Firma Leifheit im Haushalt von Familie Rosenfeld erfreuen sich seit Jahren bester Beliebtheit. Zufriedene Kunden waren schon immer die Basis für Geschäftserfolg. Der Mann im Haus, Lars Rosenfeld, ist Fondsmanager bei der Freien Internationalen Sparkasse. Er betreut den defensiven Mischfonds IP White und hat die Aktie von Leifheit zu 1,4 Prozent gewichtet.

Eine der größten Positionen. Das Unternehmen verkörpert Rosenfelds Vorstellung von einer guten Anlage: „Je solider, desto besser“, erklärt er. Ein weiteres Beispiel ist Technotrans. Das Unternehmen aus Sassenberg ist vor allem als Zulieferer für die Druckindustrie bekannt. Seit einigen Jahren ist es aber auch mit Flüssigkeitstechnik unterwegs. Insbesondere baut es Kühlsysteme für die Laserindustrie und den Maschinenbau.

Gewinne im heißen Winter

Rosenfelds Historie ist zwar noch nicht lang, dafür aber bemerkenswert. So gehört der IP White zu den wenigen Mischfonds, die seit Jahresanfang im Gewinn liegen.

Zwei Eigenschaften sind dafür verantwortlich. Einerseits holt Rosenfeld vor allem Anleihen mit kurzen Restlaufzeiten und damit geringen Zinsänderungsrisiken ins Portfolio. „Was man nicht verliert, muss man auch nicht wieder aufholen“, erklärt er. Dafür ist er sogar solchen mitunter umstrittenen Papieren wie Mittelstandsanleihen nicht abgeneigt.