„Geistig verwirrte Nachrichten werde ich nicht beantworten“ Göker sucht wieder Whistleblower bei Allianz

Mehmet Göker in der Türkei: Szene aus dem Dokumentarfilm über ihn

Mehmet Göker in der Türkei: Szene aus dem Dokumentarfilm über ihn

„Liebe Freunde und Follower, gibt es jemanden hier unter euch der bei der Allianz im Innendienst tätig ist?, schreibt Mehmet Göker - wie gewohnt in Großbuchstaben - auf seiner Facebook-Seite. Dabei betont Göker, dass er es nur auf Innendienst-Mitarbeiter des Versicherungskonzerns abgesehen hat - an Antworten der Allianz-Vertriebsmitarbeiter oder -Azubis hat der Meg-Gründer nach eigenen Angaben kein Interesse. Auch „geistig verwirrte Nachrichten“ werden nicht beantwortet, so Göker.

Durch die Whistleblower will Göker wohl an Firmeninterna der Allianz kommen.

Das ist nicht Gökers erster Versuch dieser Art. Bereits im Oktober 2016 suchte er auf Facebook nach Allianz- und Barmenia-Insidern. Nachdem die Versicherer über den Aufruf informiert wurden und Gegenmaßnahmen getroffen hatten, löschte Göker den Aufruf von seiner Facebook-Seite.

Die Ruhe hielt aber nicht lange an. Ende April folgte ein erneuter Aufruf an Allianz- und Barmenia-Mitarbeiter. Auch dieser wurde kurze Zeit später wieder gelöscht.