Geldanlage Was bedeutet Risiko? Und was nicht?

Surfer in der Dünung: Wer Volatilität als unangenehm empfindet, sollte nicht täglich die Kurse langfristiger Investments überprüfen  | © Getty Images

Surfer in der Dünung: Wer Volatilität als unangenehm empfindet, sollte nicht täglich die Kurse langfristiger Investments überprüfen Foto: Getty Images

Es gibt Sätze, die hat vermutlich jeder Bankkunde schon einmal von seinem Berater gehört, zumindest sinngemäß: „Hohe Renditen bekommt nur, wer bereit ist, entsprechend große Risiken einzugehen.“ So weit, so wahr. Jedem Anleger leuchtet das ein. Aber: Viel wichtiger als dieser schlichte Befund ist die Frage, was der Begriff Risiko eigentlich bedeutet, beziehungsweise wie sich Risiken ausdrücken.

Für viele Wirtschaftswissenschaftler ist die Sache einfach: Eine Anlage ist riskant, wenn sie stark schwankt, also – akademisch ausgedrückt – sehr volatil ist. „Volatilität“ lässt sich vergleichsweise leicht messen, sie macht den abstrakten Begriff „Risiko“ irgendwie greifbar. Bei Akademikern ist sie deshalb so beliebt. Im wahren Leben hat die Theorie jedoch entscheidende Schwächen.

Volatilität sagt nicht viel über das wahre Risiko der Anleger aus

Denn was sagt es aus, dass eine Aktie stark schwankt? Wenn sie sehr schnell, sehr stark gestiegen ist beispielsweise – ist sie dann riskant? Sollte der Anstieg fundamental nicht gerechtfertigt sein, vielleicht. Aber falls doch, ist sie dann auch riskant? Und wie sieht es aus, wenn die Aktie kräftig gefallen ist? Warum sollte der Kauf eines Anteilsscheins zum Preis von 50 riskanter sein als zu einem Preis von 100, wenn sich an dem Unternehmen, an dessen Geschäftsmodell, nichts Grundlegendes verändert hat? Unseres Erachtens sagt „Volatilität“ nicht viel über das wahre Risiko eines Geldanlegers aus.

Kleines Gedankenexperiment zur Volatilität

Lassen Sie uns auf Weltreise gehen. Stellen Sie sich vor, wir wären ein Jahr unterwegs – Asien, Afrika, gerne auch Nord- und Südamerika. Zum Abschluss ein paar Wochen auf dem alten Kontinent, Europa. Wir haben keinen Internetzugang, keine Zeitung, schauen kein Fernsehen, bekommen also nicht mit, was an der Börse tagtäglich geschieht. Bevor wir unsere Reise antreten, kaufen wir die Aktien zweier Unternehmen, A und B.

Der Kurs von A schwankt deutlich stärker als der von Unternehmen B. Während unserer Reise fällt er von 100 auf 80 Euro, erholt sich dann leicht, um erneut zurückzufallen. In der zweiten Jahreshälfte startet dann eine Rally und trägt den Kurs auf 120 Euro. Die Aktie von Unternehmen B dagegen schwankt kaum; als wir nach Hause zurückkehren und den Kursteil unserer Tageszeitung aufschlagen, sehen wir ihren Kurs bei 108 Euro. Über welche Aktie freuen wir uns wohl mehr? Klarer Fall, Unternehmen A; von den kräftigen Schwankungen haben wir schließlich nichts mitbekommen.

Dauerhafter Verlust ist ein Risiko, unabhängig von der Volatilität

Riskant ist eine Anlage nur dann, wenn sie zu einem dauerhaften Verlust führt, unabhängig von der Volatilität. Wer ein Konto bei der falschen Bank hat, mit mehr als den gesetzlich geschützten 100.000 Euro darauf, könnte einen Teil seines Geldes verlieren, sollte die Bank in Schwierigkeiten geraten. Mit Volatilität hat das nichts zu tun; ein Risiko ist es dagegen sehr wohl.

Oder nehmen wir eine Anleihe, deren Rendite negativ ist. Am Ende Laufzeit steht ein Verlust. Gemäß vielen Wissenschaftlern ist das kein Risiko, weil der Verlust „sicher“ ist (und nichts schwankt). Eine schräge Vorstellung, wie wir finden!

Anleger tun gut daran, den Begriff Volatilität nicht mit dem Begriff Risiko gleichzusetzen. Zumindest wenn sie Zeit haben und Kursschwankungen aussitzen können. Je mehr Zeit desto besser.

Das könnte Sie auch interessieren:

Was Anleger beim Investieren beachten sollten, erfahren Sie hier.

Warum Investoren keine Angst vor Kursschwankungen haben sollten, lesen Sie hier.

Warum Anleger bei der Geldanlage nicht ganz auf Aktien verzichten können, erläutern wir hier.

Rechtlicher Hinweis

Dieses Dokument dient unter anderem als Werbemitteilung.

Mit diesem Dokument wird kein Angebot zum Verkauf, Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren oder sonstigen Titeln unterbreitet. Die enthaltenen Informationen und Einschätzungen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Die vollständigen Angaben des/der Fonds sind dem Verkaufsprospekt sowie der Satzung oder dem Verwaltungsreglement oder den Vertragsbedingungen, ergänzt durch den jeweiligen letzten geprüften Jahresbericht und den jeweiligen Halbjahresbericht, falls ein solcher jüngeren Datums als der letzte Jahresbericht vorliegt, zu entnehmen. Diese Unterlagen stellen die allein verbindliche Grundlage eines Kaufs dar. Die genannten Unterlagen sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen erhalten Sie kostenlos in deutscher Sprache bei der jeweiligen Verwaltungsgesellschaft/Kapitalverwaltungsgesellschaft oder Verwahrstelle sowie von den jeweiligen Vertretern in den Ländern, für die eine Vertriebszulassung vorliegt.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen und zum Ausdruck gebrachten Meinungen geben die Einschätzungen von Flossbach von Storch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern. Angaben zu in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Ansicht und die Zukunftserwartung von Flossbach von Storch wider. Dennoch können die tatsächlichen Entwicklungen und Ergebnisse erheblich von den Erwartungen abweichen. Alle Angaben wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann jedoch keine Gewähr und keine Haftung übernommen werden. Der Wert jedes Investments kann sinken oder steigen und Sie erhalten möglicherweise nicht den investierten Geldbetrag zurück. Bei der Vermittlung von Fondsanteilen oder Aktien können Flossbach von Storch und/oder deren Vertriebspartner Rückvergütungen aus Kosten erhalten, die von der Verwaltungsgesellschaft/ Kapitalverwaltungsgesellschaft gemäß dem jeweiligen Verkaufsprospekt dem Fonds belastet werden. Die steuerliche Behandlung ist von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängig und kann Änderungen unterworfen sein. Bitte konsultieren Sie diesbezüglich Ihren Steuerberater.

Die ausgegebenen Anteile/Aktien dieses Fonds dürfen nur in solchen Rechtsordnungen zum Kauf angeboten oder verkauft werden, in denen ein solches Angebot oder ein solcher Verkauf zulässig ist. So dürfen die Anteile/Aktien dieses Fonds weder innerhalb der USA noch an oder für Rechnung von US-Staatsbürgern oder in den USA ansässigen US-Personen zum Kauf angeboten oder an diese verkauft werden. Darüber hinaus können die Anteile/Aktien des Fonds weder direkt noch indirekt „US-Personen“ und/oder Einrichtungen, die sich im Besitz einer oder mehrerer „US-Personen“ im Sinne der Definition des „Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA)“ befinden, angeboten oder verkauft werden. Zudem darf dieses Dokument und die in ihm enthaltenen Informationen nicht in den USA verbreitet werden. Die Verbreitung und Veröffentlichung dieses Dokuments sowie das Angebot oder ein Verkauf der Anteile/Aktien dieses Fonds können auch in anderen Rechtsordnungen Beschränkungen unterworfen sein.

Der jüngste Nettoinventarwert (NIW) kann über die Internetseite der Verwaltungsgesellschaft/Kapitalverwaltungsgesellschaft abgerufen werden.

Die historische Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.