Gewerbeimmobilien: große Nachfrage drückt Renditen

Frankfurt. Viele geschlossene Fonds investieren hier in gewerblich genutzte Immobilien. Foto: Getty Images

Frankfurt. Viele geschlossene Fonds investieren hier in gewerblich genutzte Immobilien. Foto: Getty Images

// //

Die Euro-Schuldenkrise hat dem deutschen Gewerbeimmobilienmarkt nicht geschadet. Im Gegenteil: Dank ihrer vergleichsweisen Stabilität gelten deutsche Gewerbeimmobilien seit jeher als Fels in der Brandung.

Und jetzt ist ihr Ansehen im Vergleich zu Objekten in anderen europäischen Märkten noch weiter gestiegen, wie eine Umfrage von Ernst & Young unter institutionellen Investoren zeigt.

Die Immobilienberatung Jones Lang Lasalle (JLL) bezeichnet den Markt in ihrem jüngsten Halbjahresbericht als „erfreulich solide und weitgehend stabil“. Allerdings suchen die potenziellen Käufer fast alle das Gleiche: Sicherheit.

Deshalb dominieren Core-Immobilien, ihr Anteil am gesamten Transaktionsvolumen beträgt knapp 60 Prozent. „Der Angebotsmangel zwingt Investoren, in einigen Fällen auf andere Lagen auszuweichen, die Ansprüche bei Qualität und Mieterbonitäten bleiben aber bestehen“, sagt Helge Scheunemann, Research-Leiter bei JLL Deutschland.