Partner Pimco

Globale Anlagen „Investoren schielen auf US-Unternehmensanleihen“

Pimco-Anleiheexperte Mark Kiesel

Pimco-Anleiheexperte Mark Kiesel

// //

Zwar müssen sich Anleger bei ihren Anleihe-Investments an niedrigere Erträge gewöhnen, doch das bedeutet nicht, dass sie dem Segment den Rücken kehren sollten. Wir bei Pimco glauben, dass es immer noch viele Sektoren und Wertpapiere gibt, die hohe Renditen und Diversifikationsvorteile bieten. Allerdings legt das gegenwärtige Umfeld nahe, selektiver vorzugehen. Zudem sollte das Zinsänderungsrisiko in Portfolios verringert werden.

Der US-Markt für Unternehmensanleihen ist einer der Hauptbereiche, die nach wie vor das dringend benötigte Renditepotenzial bieten. Unser langfristiger Ausblick geht von anhaltender globaler Nachfrage nach ertragsstarken Vermögenswerten aus. Rückenwind, der Unternehmensanleihen nach vorne treibt, gibt es also genug.

Die Suche nach Rendite wird jedoch dadurch erschwert, dass nahezu 12 Billionen US-Dollar der Anleihen im Barclays Global Aggregate Index derzeit mit negativen Renditen gehandelt werden. Mehr als 80 Prozent davon sind japanische und deutsche Staatsanleihen.

Anleger werfen Blick auf Amerika

Da die Europäische Zentralbank (EZB) und die Bank of Japan zu immer drastischeren geldpolitischen Maßnahmen greifen, sind Anleger in diesen Währungsräumen mit der Herausforderung konfrontiert, mit negativ verzinslichen Staatsanleihen und renditeschwachen Unternehmensanleihen an ihren heimischen Märkten Einkommen zu erzielen. Sie suchen daher auch international nach Renditequellen. Dieser Trend hat die jüngste Investitionswelle in US-Unternehmensanleihen ausgelöst.

Wir glauben, dass Anleger am US-Markt für Unternehmensanleihen weiterhin eine potenzielle Rendite von 3 bis 6 Prozent erwirtschaften können, indem sie in Investment-Grade- und ausgewählte Hochzins-Unternehmensanleihen, Bankkredite und Non-Agency-Hypotheken investieren. Denn während Japan und Europa unter den größten Industrieländern nur ein dürftiges Wachstum verzeichnen, sollte die US-Wirtschaft in der Lage sein, im Laufe des kommenden Jahres um rund 2 Prozent zu wachsen. Daher geben wir bei Pimco dem US-Markt für Unternehmensanleihen den Vorzug. Das gilt besonders für Anleihen der an inländischer Nachfrage orientierten Firmen.

Gute Aussichten für Wohnimmobilien und Konsumbranche

Während wir zuletzt unser Engagement in einzelnen US-Kreditpapieren reduziert haben, halten wir in den meisten Portfolios insgesamt an einer Übergewichtung des Segments fest. Gegenüber den Sektoren Wohnimmobilien und anderen konsumnahen Bereichen sind wir ebenfalls optimistisch gestimmt. Beispielhaft für diese Branche sind Kabel-, Telekom-, Gesundheits- und Glücksspielbetreiber.

Ebenfalls interessant finden wir US-Bankenanleihen. Zudem stehen Energiewerte auf unserer Einkaufsliste. Diese Position haben wir im Januar nahe der Tiefstkurse aufgestockt.

Die positiven Wirtschaftsaussichten für die USA verheißen generell Gutes für Investitionen in Branchen und Sektoren mit hohen Eintrittshürden, überdurchschnittlichem Wachstum und Preissetzungsmacht. Unternehmen, deren Management-Teams im besten Interesse der Anleihe-Inhaber agieren, haben ebenfalls keine schlechten Karten.