Globaler Anlageausblick 2017 von BlackRock „Verschiebung von der Geld- zur Fiskalpolitik“

Ein Roboter mit Zeitung beim Weltwirtschaftsforum im Jahr 2016 in Davos, Schweiz. „Künstliche Intelligenz“ gehört zu den spannenden Anlagethemen im neuen Jahr. | © Getty Images

Ein Roboter mit Zeitung beim Weltwirtschaftsforum im Jahr 2016 in Davos, Schweiz. „Künstliche Intelligenz“ gehört zu den spannenden Anlagethemen im neuen Jahr. Foto: Getty Images

//

Zu behaupten, das Kapitalmarktjahr 2016 sei ungewöhnlich gewesen, ist eine milde Untertreibung. Schließlich lagen die Aktienmärkte sechs Wochen nach Neujahr schon um über 20 Prozent hinten, vom schlechtesten Jahresstart aller Zeiten war die Rede. Wer hätte damals schon geglaubt, dass sich die Märkte derart erholen würden, zumal mit Brexit-Votum, US-Wahl und weiteren Politikrisiken ja schon die großen Stolpersteine des Jahres auf der Agenda standen?

Heute reiben wir uns verwundert die Augen und stellen fest, dass sich die Märkte nicht nur aus dem Jahresanfangstief herausgearbeitet haben, sondern trotz gefühlt eher negativer Ergebnisse der großen Politikereignisse im Dezember deutlich im Plus stehen, im Fall der amerikanischen Aktienindizes sogar mit neuen Kursrekorden. Derweil sind die Rentenmärkte binnen kurzer Zeit unter Druck geraten, nicht so sehr durch ein Einbremsen der Zentralbanken, sondern vielmehr durch die Erwartung einer stark expansiven Fiskalpolitik, die aus den USA herüberzuschwappen droht.

Aktien weiterhin bevorzugte Anlageklasse

Das Makro-Bild des Jahresausblicks 2017 des BlackRock Investment Institute (BII) ist das einer langsam reflationierenden Welt, mit einer Verschiebung der wirtschaftspolitischen Schwerpunktsetzung von der Geld- zur Fiskalpolitik. In dem ausführlichen Ausblick stellt BlackRock Aktien nicht nur als eine weiterhin zu bevorzugende Anlageklasse dar, sondern erläutert auch, welche Sektoren hierbei zu bevorzugen seien und warum. Im Rentenbereich erscheint es dem Vermögensverwalter eher sinnvoll, Duration zu reduzieren.

In den Schwellenländern sieht BlackRock nach wie vor Ertragschancen, ist sich aber der größer gewordenen Risiken bewusst. Und in den Industrieländern gäben neue Strömungen den Ton an, müssten die Konsequenzen des Brexit ebenso verarbeitet werden wie die Einordnung einer unkonventionellen neuen US-Administration sowie mögliche Störfeuer seitens mehrerer europäischer Parlaments-und Präsidentschaftswahlen.

Den kompletten globalen Anlageausblick von BlackRock für das Jahr 2017 können Sie unter diesem Link herunterladen.