Gold-Serie, Teil 6 „Wir gehen nicht davon aus, dass sich der Goldpreis-Anstieg fortsetzen wird“

Stefan Kreuzkamp, Investmentchef bei DeAM

Stefan Kreuzkamp, Investmentchef bei DeAM

// //

DAS INVESTMENT.com: „Gold hat seine Hedge-Funktion verloren“, erklärten Sie im Sommer vergangenen Jahres und rieten damit von Goldkäufen ab. Nun steigen die Goldpreise. Wie sehen Sie Ihre damalige Entscheidung im Nachhinein?

Stefan Kreuzkamp: Wir bleiben dabei: Wir sehen Gold mittel- und langfristig nicht als attraktive Vermögensklasse.  Wenn man dann zwischendurch mal eine kleine Rallye verpasst, muss man damit leben. 

Wie schätzen Sie den derzeitigen Goldpreiseinstieg ein: Übliche Marktausschläge oder der Beginn einer Erholungsphase? 

Kreuzkamp: Wir gehen nicht davon aus, dass sich der Anstieg des Goldpreises in dieser Form fortsetzen wird. Das schließt aber nicht aus, dass wir die Tiefststände im Gold erst mal gesehen haben.  Wir glauben, dass 2016 der Goldpreis in besonderer Weise von den Zentralbanken abhängig sein wird, genauer gesagt davon, ob die Anleger ihr Vertrauen in die Zentralbanken dieses Jahr nicht verlieren, wenn diese auf der einen Seite des Atlantiks die Zügel noch weiter lockern und auf der anderen den langsamen Ausstieg aus dem QE Experiment wagen.  

Würden Sie jetzt Gold kaufen?

Kreuzkamp: Wir kaufen es nicht, können es aber auch keinem verdenken, wenn er angesichts der aktuellen Gemengenlage ruhiger schlafen kann, wenn er einen kleinen Teil seines Vermögens in Gold parkt. Es ist letztlich eine Versicherung, aber keine Anlage.