Goldfonds-Manager über Agnico-Eagle Mines 5 Kriterien: Das zeichnet eine sehr gut bewertete Goldaktie aus?

Agnico-Eagle-Mines-Fabrik in Meadowbank bei Sydney, Australien | © Agnico-Eagle Mines

Agnico-Eagle-Mines-Fabrik in Meadowbank bei Sydney, Australien Foto: Agnico-Eagle Mines

Wir untersuchen die relativen Bewertungen in unserem Anlageuniversum, um unter- und überbewertete Aktien zu identifizieren. Aktien, die mit überdurchschnittlichen Multiples bewertet werden, können zu teuer sein oder aufgrund ihres höheren Wachstumspotenzials - gemessen nicht nur in Unzen, sondern beispielsweise am freien Cashflow pro Aktie - ein höheres Multiple und ein niedrigeres Risikoprofil verdienen.

Die Beteiligung an Agnico-Eagle Mines stellt eine unserer größten Positionen (5,5 Prozent des Nettovermögens) dar. Ein Blick auf die Aktie hilft zu verstehen, welche Faktoren dazu führen, dass eine Aktie am Goldmarkt überdurchschnittlich bewertet wird.

Im Folgenden führen wir einige der wichtigsten Gründe auf, die uns davon überzeugen, dass die Aktie von Agnico-Eagle Mines eine ausgezeichnete Bewertung verdient:

  1. Die Erfolgsbilanz der letzten Jahre, in denen die Erwartungen durchgängig erfüllt oder übertroffen wurden. Die Ergebnisse von Agnico für das 1. Quartal 2017, die Ende April veröffentlicht wurden, haben die Schätzungen hinsichtlich Einnahmen, Produktion und Kosten erneut übertroffen. Darüber hinaus erhöhte das Unternehmen seine Produktionsplanung für 2017. 
  2. Ein starkes, erfahrenes Managementteam. Chef des Unternehmens ist seit 1998 Sean Boyd. Er startete bei Agnico im Jahr 1985 und zählt zu den wenigen Geschäftsführern, die den allgemeinen, vor einigen Jahren üblichen Wechsel an der Spitze der Unternehmen dieser Branche überdauerten. Viele Mitglieder des Managementteams von Agnico sind seit über zehn Jahren für das Unternehmen tätig. Wir sind der Meinung, dass diese Kontinuität in einem engen Zusammenhang mit dem Erfolg des Unternehmens steht. Die Schwierigkeiten der Goldbergbaubranche sind keineswegs an Agnico vorübergegangen. Im Jahr 2011 musste die Goldex-Mine (heute wieder in Betrieb) geschlossen werden. Grund war Gesteinsbruch, der zu Bodenabsenkungen und Stabilitätsproblemen und schließlich zur Abschreibung des Goldex-Investments des Unternehmens führte. Auch diverse Probleme bei der Eröffnung der Mine Kittila in Finnland im Jahr 2009 gehören zur jüngeren Geschichte des Unternehmens. Unserer Einschätzung nach haben diese vielfältigen Erfahrungen in Verbindung mit der Kontinuität in wichtigen Führungspositionen aus Agnico das in seiner Branche führende Unternehmen gemacht, das es heute ist.