Grafik des Tages Berufsunfähigkeitsversicherung: Jeder 25. Antrag wird abgelehnt

Drei Viertel aller Versicherungsanträge nahmen die Versicherungsgesellschaften wie vom Kunden gewünscht an. Das zeigt eine aktuell veröffentlichte Branchenauswertung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) für das Jahr 2014. Demnach wurden bei 11 Prozent Leistungsausschlüsse in den Vertrag aufgenommen.

Auch Risikozuschläge spielen nach GDV-Angaben eine eher untergeordnete Rolle: 3 Prozent der Versicherungsanträge führten zu einem Vertrag mit entsprechenden Zuschlägen. Nur bei einem von hundert angenommenen Anträgen wurden sowohl Leistungsausschlüsse als auch Risikozuschläge vereinbart.

Grafik: GDV, Basis: Unternehmensangaben zu 720.000 Versicherungsanträgen in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Auf die Unternehmen entfallen zusammengenommen gut 80 Prozent des Beitragsvolumens.

Knapp jeder zehnte Versicherungsantrag endete ohne Vertragsabschluss. Und bei rund 5 Prozent der Anträge kam kein Vertrag zustande, weil Kunden das Angebot nicht annahmen. Die deutsche Assekuranz selbst lehnten nach Angaben der Versichererorganisation nur 4 Prozent der Anträge ab.