Grafik des Tages ETF-Investments wachsen das 5. Jahr in Folge

Private und institutionelle Investoren von Indexfonds, die an Europas Börsen gehandelt werden, haben im vergangenen Jahr zwar Rentenmarkt-Investments bevorzugt. Doch die wichtigsten Anlageklassen der europäischen Exchange Traded Funds (ETFs) bleiben Aktien. Das geht aus der aktuell veröffentlichten Jahresstatistik „Review of the year 2016“ des Research-Hauses Thomson Reuters Lipper hervor. 

Assets Under Management der europäischen ETF-Branche (in Milliarden Euro); Grafik: Thomson Reuters Lipper

Demnach verwaltet die europäische ETF-Branche derzeit insgesamt 514,5 Milliarden Euro. Mehr als zwei Drittel davon (356,4 Milliarden Euro) steckt in Aktienmarkt-Investments. Als wichtigste Anlageregion der europäischen Aktien-ETFs stechen die Vereinigten Staaten hervor: Indexfonds der Kategorie „Aktien USA“ sammelten im vergangenen Jahr weitere 8,7 Milliarden Euro ein und verwalten damit jetzt 82,1 Milliarden Euro. 

Die Bestseller des Jahres 2016 waren mit Nettomittelzuflüssen in Höhe von insgesamt 19,1 Milliarden Euro waren aber die an den europäischen gehandelten Renten-ETFs. Am meisten von ihnen sammelten mit Nettomittelzuflüssen von 5,5 Milliarden Euro Indexfonds ein, mit denen Anleger auf Euro-Unternehmensanleihen setzen. Alle Renten-ETFs zusammen verwalten derzeit 132 Milliarden Euro.