Grafik des Tages Europa-Aktienfonds: „Trendwende bietet Einstiegsmöglichkeiten“

Die Grafik zeigt die Entwicklung der Aktienbewertungskennzahl Kurs-Gewinn-Verhältnis (englisch: Price-Earnings-Ratio (PE ratio) für die MSCI-Aktienindizes Europa (dunkelblau) und USA (hellblau). | © Amundi; Quelle: Bloomberg, MSCI, Amundi ETF, Indexing & Smart Beta, per Januar 2017

Die Grafik zeigt die Entwicklung der Aktienbewertungskennzahl Kurs-Gewinn-Verhältnis (englisch: Price-Earnings-Ratio (PE ratio) für die MSCI-Aktienindizes Europa (dunkelblau) und USA (hellblau). Foto: Amundi; Quelle: Bloomberg, MSCI, Amundi ETF, Indexing & Smart Beta, per Januar 2017

Fannie Wurz, Geschäftsführerin ETF, Indexing & Smart Beta bei Amundi

„Eine mögliche Trendwende kann in den kommenden Monaten Einstiegsmöglichkeiten für Anleger bieten“, heißt es im aktuellen Marktbericht des französischen ETF-Anbieters Amundi. Demnach entfielen 7 der insgesamt 10,6 Milliarden Euro hohen Zuflüssen in europäische Exchange Traded Funds (ETFs) im Januar auf Indexfonds für den Aktienmarkt.

Auch die volkswirtschaftlichen Daten zeigten eine positive Entwicklung an. Demnach ist eine Erholung des Bruttoinlandprodukts in der Eurozone sowie Aufhellung bei Beschäftigung und Konsum zu erwarten, erklärt Fannie Wurtz, die das ETF-Geschäft bei Amundi leitet.

 Positives Wirtschaftsklima nach der US-Wahl

Bei Aktien-ETFs haben sich die seit Ende 2016 abzeichnenden Trends verstetigt: US-Aktien verzeichneten mit Zuflüssen von 1,9 Milliarden Euro einen starken Jahresbeginn. Hintergrund sind die guten volkswirtschaftlichen Rahmendaten für die USA und das positive Wirtschaftsklima infolge der US-Wahl.

Zudem flossen ETFs auf globale Aktien im Monatsverlauf 1,8 Milliarden Euro und ETFs auf europäische Aktien 508 Millionen Euro zu. Auch wenn Investoren bei europäischen Aktien vor allem wegen politischer Risiken noch Vorsicht walten lassen, gebe es in diesem Marktsegment positive Entwicklungen, die eine Trendwende möglich erscheinen lassen.