Grafik des Tages So viel kostet die Haussanierung

Grafik des Tages: So viel kostet die Haussanierung

Die gesetzliche Rente wird in Zukunft kaum noch ausreichen, um den aktuellen Lebensstandard zu halten. Angesichts der Niedrigzinsen sind selbstgenutzte Immobilien zur Altersvorsorge gefragt.

Es gebe zwei Gründe, die für eine Immobilie als Altersvorsorge sprechen, erklärt der Immobilienspezialist Dr. Klein. Erstens entlastet Wohneigentum die Besitzer ab der Rentenphase finanziell, weil die monatlichen Kosten sinken. Zweitens dient die Immobilien bei Verkauf oder Vermietung als Rücklage, falls in einer späteren Lebensphase beispielsweise der Umzug in eine Pflegeeinrichtung notwendig sein sollte.

Eigenheimbesitzer müssen darauf achten, den Wert der Immobilie kontinuierlich zu erhalten. Denn wenn im Alter eine häusliche Pflege nicht mehr möglich ist, muss sich das Haus möglichst schnell und ohne Verluste verkaufen lassen. „Regelmäßige Maßnahmen zur Instandhaltung sind daher Pflicht“, schreibt Dr. Klein. 

Mehr noch als Eigenheimbesitzer sollten sich Kapitalanleger mit dem Wert der Immobilie und deren Werterhalt auseinandersetzen. Auch hier seien großzügige Rücklagen für Sanierung und Modernisierung des Hauses oder der Wohnung notwendig, so Dr. Klein.

Welche konkreten Instandhaltungsarbeiten in welchen Abständen anfallen und was sie kosten zeigt folgende Grafik.