Grafik zeigt Dividendenrendite europäischer Aktien schlägt Rendite von Hochzinsanleihen

Um Gewinne zu erwirtschaften, die diesen Namen auch verdienen, haben traditionell sichere Zinsinvestments ausgedient. Wer in Niedrigzinszeiten regelmäßige Erträge anstrebt, die die Inflation ausgleichen und darüber hinaus noch ein kleines Plus schaffen, muss sich jenseits von Bundesanleihe und Co. umsehen. Zwei Möglichkeiten: Entweder nehmen Anleger bei Anleihen ein größeres Risiko in Kauf und wagen sich für höhere Zinserträge in den Hochzinsbereich vor. Oder sie holen sich Aktien ins Portfolio und freuen sich über hoffentlich regelmäßige Dividenden.

Traditionell fuhren Anleger in Europa auf Anleihenseite besser. Doch die langjährige Zinsflaute gepaart mit der Aktienhausse fordert ihren Tribut im gesamten Renten-Universum: Die Risikoprämien sinken. Die Renditen europäischer Hochzinsanleihen sind mittlerweile unter das Niveau europäischer Dividendenrenditen gefallen. Am Aktienmarkt lassen sich aktuell höhere laufende Erträge erwirtschaften. Die Deutsche Asset Management hat das Phänomen in einer interessanten Grafik festgehalten.

*MSCI Europe; **BofA Merrill Lynch European High Yield Index

Quellen: Bloomberg Finance L.P., Deutsche Asset Management Investment GmbH; Stand: 23. August 2017