Große Erwartungen Dax soll „Held des Jahrhunderts“ werden

Kurs-Anzeigentafel an der Börse Frankfurt. Der Dax habe das Zeug zum

Kurs-Anzeigentafel an der Börse Frankfurt. Der Dax habe das Zeug zum "Held des Jahrhunderts", lobt die "Welt". Foto: Getty Images

Hier gab es Vorschusslorbeeren satt: Zu nichts weniger als dem potenziellen Held des 21. Jahrhunderts kürte die Tageszeitung „Die Welt“ zu Jahresbeginn 2018 den deutschen Leitindex Dax. Der kühnen Nominierung lassen die Autoren eine ganze Palette an Argumenten folgen, die die Sinnhaftigkeit von Investments in den Kapitalmarkt und insbesondere in den deutschen Leitindex belegen sollen.

Darunter allen voran die hervorragenden Ergebnisse, die der Dax in den 30 Jahren seines Bestehens erwirtschaftet hat: Seit seiner Auflage habe der Index im jährlichen Durchschnitt um rund 9 Prozent zulegen können – was kaum einer anderen für „Normalsterbliche“ zugänglichen Anlageform gelungen sei, loben die Autoren. Markt-Experten erwarteten für das Jahr 2048 Dax-Zählerstände von durchschnittlich sogar 87.000 Punkten. Durch Anlagen in die Dax-Unternehmen könnten Verbraucher finanziell am technologischen Wandel teilhaben und Geld fürs Alter erwirtschaften, beschreiben die Autoren das Potenzial des deutschen Leitindex zum zukünftigen "Helden".

Der deutsche Leitindex feierte zum Jahreswechsel Jubiläum. 30 Jahre sind seit seiner Auflage verstrichen. Formal ins Leben gerufen wurde er Mitte 1988. Sein Beginn wurde um ein halbes Jahr auf den 31. Dezember 1987 zurückgerechnet. Ab dort startete der Dax bei einem willkürlich gesetzten Stand von 1.000 Zählerpunkten.