Grundlage Behavioral Finance Sentix legt Total-Return-Fonds auf

Patrick Hussy, Fondsmanager und Geschäftsführer von Sentix Asset Management

Patrick Hussy, Fondsmanager und Geschäftsführer von Sentix Asset Management

Die Fondsboutique Sentix Asset Management und Universal-Investment haben mit dem „Sentix Total Return offensiv“ (ISIN DE000A2AMN84) einen weiteren Fonds mit Total-Return-Strategie aufgelegt. Der neue Fonds folgt derselben Investitionslogik wie der vor fünf Jahren gestartete Sentix Total Return defensiv.

Wie bei diesem fußen die Anlage-Entscheidungen auf einem hauseigenen Sentix-Datenset zum Anlegerverhalten, das auf Erkenntnisse der Behavioral Finance zurückgreift. Ziel ist es, Muster im Anlegerverhalten aufzudecken und gewinnbringend zu nutzen.

„Im neuen Produkt setzen wir alle Signale wie beim „Sentix Total Return defensiv“ um, gewichten alle Positionen jedoch doppelt so stark“, beschreibt Patrick Hussy, Geschäftsführer von Sentix Asset Management, den Ansatz.

Renditechance für die Anleger verdoppelt

Dadurch solle das Alpha des Ansatzes sowie die Renditechance für die Anleger verdoppelt werden. „Wir investieren in Aktien, Renten, Währungen und selektiv in Rohstoffe und können steigende wie fallende Kurstrends nutzen“, so Hussy weiter.

Auch der neue Fonds wird mit einer Wertuntergrenze gesteuert, die entsprechend der offensiveren Ausrichtung bei dem neuen Sentix Total Return offensiv anfänglich bei 80 Prozent des Erstausgabepreises liegt und jährlich zum Kalenderjahresende auf 80 Prozent des Jahres-Ultimopreises angepasst wird.

„Diese Wertuntergrenze ist zwar nicht garantiert, wird von uns aber sehr strikt überwacht. Ziel dieser Wertuntergrenze ist das Erreichen einer gewissen Planungssicherheit für unsere Investoren auch in unsicheren Zeiten“, so Hussy.

Einfaches Umsteigen

Durch die grundsätzlich ähnliche Ausrichtung der beiden Sentix-Total-Return-Fonds können Anleger zudem vom einen auf den anderen umsteigen: Möchte der Investor seine Anlagestrategie defensiver gestalten, zum Beispiel seine Wertuntergrenze von 80 auf 90 Prozent anheben, kann er zum „Sentix Total Return defensiv“ wechseln.

Dieser verhält sich weitgehend identisch, jedoch nur mit halber Kraft im Vergleich zum neuen, offensiven Produkt. Umgekehrt kann die Strategie durch einen Tausch in den offensiven Fonds schnell wieder angepasst werden.

300 Millionen Euro AuM

Das 2010 von Manfred Hübner und Patrick Hussy gegründete Unternehmen Sentix Asset Management hat aktuell über 300 Millionen Euro Assets under Management. Die Anlageentscheidungen der Fondsboutique basieren auf den Erkenntnissen der Behavorial Finance. Dafür nutzt das Unternehmen eine eigene Datenbank zu Anlegerverhalten und -stimmung.

Die Daten werden seit 2001 über wöchentliche Kapitalmarktumfrage gewonnen. So sollen Wendepunkte an den Märkten früh erkannt werden.