Henderson oder Alken? Fonds-Duell: Vermögensverwalter vergleicht John Bennett und Nicolas Walewski

Volker Schilling, Vorstand der Investmentboutique Greiff Capital Management und Redakteur von DER FONDS ANALYST | © Conny Ehm Photography

Volker Schilling, Vorstand der Investmentboutique Greiff Capital Management und Redakteur von DER FONDS ANALYST Foto: Conny Ehm Photography

Manche Vergleiche hinken auf allen vier Beinen derart gleichmäßig, dass es fast elegant wirkt“, so ein Zitat von Hans-Heinrich Hitzler! Ja, es ist so eine Sache mit dem Vergleichen, ob numerisch, rechtlich oder philosophisch – meist führt der Vergleich nur zu einer Annäherung und nicht zu einer Gleichstellung.

In der Fondslandschaft ist die Vergleichbarkeit häufig eine Frage der Merkmalsausprägung von mehreren Strategien, vor deren Hintergrund die Vergleichbarkeit umso schwerer fällt, je ungebundener ein Manager agieren kann. Die zwei folgenden Manager mögen es gerne hören oder nicht, aber für uns sind sie wunderbar zu vergleichen und dies machen wir an dieser Stelle auch bereits seit Jahren. Daher: Zeit für ein Update zu John Bennett, Manager des Henderson Pan European Alpha Fund (WKN A0L A5Z) und Nicolas Walewski, Manager des Alken Absolute Return Europe (WKN A1J 0ND).

Beide Fonds wieder nahe ihrer Allzeithochs

In den Jahren 2011 bis 2014 liefen die beiden Long-Short Aktienfonds nahezu parallel nach oben und sammelten in ruhigem Fahrwasser Vertrauen, Investorengelder und Preise ein. Bekanntermaßen veränderte sich das Marktumfeld in den beiden vergangenen Jahren und direktional agierende Manager hatten ihre Mühe sich darauf einzustellen.

Der große Shift hin zu „Value“ rüttelte die Szene in 2016 dann so richtig durcheinander. Bennett und Walewski durchlebten diese Phase unterschiedlich, aber - so viel vorab - sie haben diese gut durchgestanden und liegen nun wieder nahe ihrer Allzeithochs.