HKK, TK & Co. GKV: Diese 5 Krankenkassen empfiehlt Finanztip

TK-Karte: Deutschlands größte Krankenkasse zählt laut Finanztip zu den Top-5-GKV-Anbietern | © Getty Images

TK-Karte: Deutschlands größte Krankenkasse zählt laut Finanztip zu den Top-5-GKV-Anbietern Foto: Getty Images

Mittlerweile erheben alle deutschen Krankenkassen neben dem gesetzlich festgelegten Beitrag von 14,6 Prozent einen Zusatzbeitrag. 2017 liegt dieser zwischen 0,3 und 1,8 Prozent, berichtet das Verbrauchermagazin Finanztip.  „Ein Arbeitnehmer mit einem Bruttoeinkommen von 3.000 Euro monatlich kann beispielsweise im Jahr 400 Euro Beitrag sparen, wenn er von der teuersten bundesweit geöffneten zur günstigsten Kasse wechselt“, berichten die Verbraucherschützer. Für Spitzenverdiener sind sogar laut Finanztip bis zu 580 Euro Ersparnis drin.

Doch für die meisten Versicherten zählen nicht nur die Beiträge, sondern auch der Service und die Zusatzleistungen, wie zum Beispiel Vorsorge, alternative Medizin oder Zahnbehandlungen. Finanztip hat das Preis-Leistungsverhältnis der gesetzlichen Krankenkassen verglichen und empfiehlt fünf GKV-Anbieter.

HEK: Beste Leistungen für einen moderaten Beitrag

Der Leistungs-Sieger im Finanztip-Vergleich ist die Hanseatische Krankenkasse (HEK). „Die Kasse bietet für einen moderaten Gesamtbeitrag von 15,6 Prozent einen sehr guten Rundumschutz“, schreibt Finanztip.

HKK: Die günstigste bundesweit zugängliche Kasse

Im Preisvergleich liegt die HKK vorne. Die günstigste bundesweit zugängliche Kasse erhebt einen Beitragssatz von nur 15,19 Prozent. Dafür bietet sie laut Finanztip ein vergleichsweise gutes Paket an Extraleistungen.