Honorar- versus Provisionsberatung

Auch nach Umsetzung der IDD im kommenden Jahr gelten für die Vermittlung von Fonds und fondsgebundenen Versicherungen Unterschiede bei der Aufklärung über Kosten sowie der Beratungspflicht nach der Vermittlung. Doch auch für Fondspolicen wird eine Angemessenheits- und Geeignetheitsprüfung Pflicht. [mehr]

Seit 2013 herrscht in Großbritannien ein Provisionsverbot in der Anlageberatung. Berater werden nicht mehr vom Produktanbieter, sondern vom Kunden bezahlt. Ein großer Erfolg im Verbrauchersinne, findet der Verbraucherzentrale Bundesverband. Ein aktueller Fortschrittsbericht der britischen Finanzbehörden beleuchtet jetzt den Stand der Umsetzung. [mehr]

Der Verbund Deutscher Honorarberater (VDH) unterstützt Honorarberater ab sofort auch bei der automatisierten Abwicklung und Strukturierung von Fondsdepots. Diese Dienstleistung sollen Mitglieder ohne Aufpreis und in nur drei Schritten nutzen können. [mehr]

Noch bis Dienstag läuft eine anonyme Online-Umfrage, bei der die aktuell wichtigsten Marktthemen deutscher Finanzberater ermittelt werden sollen. Die Ergebnisse der Online-Umfrage bestimmen die Themenschwerpunkte der beiden Konferenzen des Branchenverbands VDH in diesem Jahr. [mehr]

Der Verbund Deutscher Honorarberater bietet auch nicht angebundenen Finanzberatern das neue Software-Tool „VDH-Privatfinanz“ an. Die Anwendung, beruht auf dem Prinzip des Professional Financial Planning und soll unter anderem der Gewinnung von Neukunden dienen. [mehr]

Die Provisionsberatung steht immer wieder unter Beschuss. Nicht wenige Makler überlegen daher, in die Honorarberatung einzusteigen. Reiner Braun hat den Schritt 2007 gewagt. Wie ihm der Übergang gelang, lesen Sie hier [mehr]

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat sich für standardisierte Altersvorsorgeprodukte ausgesprochen und zudem Maßnahmen gefordert, um einen potenziellen „Interessenkonflikt“ bei jenen Vermittlern zu mildern, die eine Abschlussprovision für ihre Beratung erhalten. [mehr]