„Ich musste lernen, auch einmal auf etwas zu verzichten“

Kay-Peter Tönnes, Fondsmanager des Antecedo Independent Invest.

Kay-Peter Tönnes, Fondsmanager des Antecedo Independent Invest.

// //

Kay-Peter Tönnes ist Fondsmanager des Antecedo Independent Invest.

1. Ihre erste prägende Erfahrung zum Thema Geld?
Nach dem frühen Tod meines Vaters musste meine Familie darauf achten, mit dem geringeren Einkommen auszukommen. Ich musste lernen, auch einmal auf etwas zu verzichten

2. Wie haben Sie Ihr Studium finanziert?
Ich habe Bafög bekommen und hatte bei der Bundeswehr einen LKW-Führerschein gemacht. Damit ließ sich gutes Geld verdienen

3. Haben Sie ein berufliches Vorbild?
Nein

4. Das unsinnigste Börsen-Bonmot, das Ihnen je untergekommen ist?
Am Aktienmarkt geht kein Geld verloren, es gehört nur temporär jemand anderem

5. Welches Buch sollte jeder Fondsmanager gelesen haben?
Der Erste Weltkrieg von John Keegan. Es ist der Bericht einer Katastrophe, die so niemals hätte geschehen dürfen und die in ihrem Ausmaß von niemandem erwartet wurde

6. Wie motivieren Sie sich, wenn Sie mit Ihrem Fonds einmal hinter der Konkurrenz zurückbleiben?
Wenn dies geschieht, stecke ich mir sehr kurzfristige Ziele auf Wochenbasis, die ich nacheinander erreichen muss

7. Und die Belohnung, wenn Sie alle anderen abgehängt haben?

Dann gibt es ein opulentes Essen mit meiner Frau

8. Worauf sind Sie stolz?

Dinge entwickeln zu können, die es vorher nicht gab

9. Worüber haben Sie sich in jüngster Zeit so richtig geärgert?
Über die in weiten Teilen der Öffentlichkeit vorherrschende Meinung, dass der Versuch, den Iran von Atomwaffen fernzuhalten, schlimmer wäre als ein Iran mit Atomwaffen

10. Und wem würden Sie gern einmal gehörig die Meinung sagen?
Günter Grass

11. Was sammeln Sie?

Erfahrung

12. Das bislang letzte Produkt, das Sie bei Ebay ersteigert haben?

Ich habe noch nie etwas auf Ebay ersteigert

13. Facebook ist …
… ein soziales Netzwerk