Immobilie als Geldanlage 5 Tipps, wie Sie Fehler und Kostenfallen beim Hausbau vermeiden

Immobilie als Geldanlage: 5 Tipps, wie Sie Fehler und Kostenfallen beim Hausbau vermeiden | © pixabay.com

Foto: pixabay.com

Tipp 1: Das richtige Grundstück wählen

Beim Bau eines Hauses oder der Wahl eines Eigenheims fängt alles mit der richtigen Grundstücksauswahl an. Das spätere Eigentum soll für die nächsten Jahre oder gar Jahrzehnte das Gefühl von Zuhause vermitteln. Wichtig ist vor allem, dass sich die Eigentümer im eigenen Zuhause wohlfühlen. Dabei spielt auch das unmittelbare Umfeld eine große Rolle.

Liegt das Grundstück in einem Neubaugebiet, kann sich über die weitere geplante Bebauung informiert werden. Wichtig ist zu wissen, wie viel freie Fläche später das Haus umgibt. So kann auch die unmittelbare Umgebung wie Garten oder Wiesenflächen mit eingeplant werden.

Außerdem sollte die bereits vorhandene Infrastruktur im Blick behalten werden. Wie ist die ÖPNV-Anbindung? Wie stark frequentiert sind die Straßen? Gibt es Einkaufsmöglichkeiten oder Kindergärten in der Nähe? Die Bedürfnisse können individuell sehr unterschiedlich ausfallen. Ist geplant die Immobilie später zu vermieten oder zu verkaufen ist der Fokus auf die vorhandene Infrastruktur umso wichtiger, da sie dadurch für die späteren Bewohner attraktiver wird.  

Tipp 2: Kosten richtig planen

Vor Baubeginn sollte ebenfalls die Baufinanzierung sichergestellt sein. Durch den niedrigen Bauzins ist es aktuell immer mehr Menschen möglich sich den Traum eines Eigenheims zu erfüllen. Dabei müssen alle Kostenpunkte eruiert und möglichst geringgehalten werden. Auch die Faktoren, die die Zinsen beeinflussen, sollten mitberücksichtigt werden.

Der wohl wichtigste Faktor, der sich auf die Höhe der von der Bank veranschlagten Bauzinsen auswirkt, ist der Eigenkapitalanteil. Je höher das Eigenkapital ist, desto niedriger sind die Zinsen. Die Entwicklung der Zinsen für Baufinanzierung über die letzten fünf Jahre zeigt, dass der durchschnittliche Zins aktuell einen Tiefpunkt erreicht hat. Durch Eigenkapital und auch über die Laufzeit der Zinsbindung kann der eigene Zinssatz somit zum eigenen Vorteil beeinflusst werden. Wichtig ist auch nicht nur die Baukosten und Baunebenkosten einzuplanen, sondern eine Reserve für ungeplante zusätzliche Baukosten bereitzuhalten.