Immobilienmarkt Das sind die 10 teuersten Städte der Welt

Merlionbrunnen in Singapur: In der südostasiatischen Metropole sind die Lebenshaltungskosten weltweit am höchsten.  | © Fancycrave

Merlionbrunnen in Singapur: In der südostasiatischen Metropole sind die Lebenshaltungskosten weltweit am höchsten. Foto: Fancycrave

In einer aktuellen Untersuchung vergleicht die 1946 gegründete Research-Schwestergesellschaft des britischen Wirtschaftsmagazins „The Economist“ die aktuell zu zahlenden Preise typischer Artikel aus dem Alltagsleben in verschiedenen Städten weltweit. Demnach kostet 1 Kilogramm Brot mit 15,59 US-Dollar (umgerechnet 12,68 Euro) nirgendwo so viel wie in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul.

Bei den Preisen für 1 Liter Tafelwein führt dagegen die israelische Hauptstadt Tel Aviv die Rangliste mit 28,77 US-Dollar (23,39 Euro) an. In der australischen Großstadt Sydney ist eine 20-Stück-Packung Markenzigaretten mit 23,89 US-Dollar (19,43 Euro) am teuersten. Und bei den Benzinpreisen führt mit Oslo ausgerechnet die Hauptstadt des ölreichen Norwegens das Ranking an (2,02 US-Dollar bzw. 1,64 Euro).

In der Gesamtbetrachtung liegt dagegen wie bereits im Vorjahr der Stadtstaat Singapur vorne. Im Vergleich zur US-Großstadt New York beträgt der Preisindex in der südostasiatischen Metropole 116 Punkte. Den zweiten Rang teilen sich mit jeweils 112 Punkten die europäischen Städte Paris und Zürich. Es folgen Hongkong (111), Oslo (107), Genf und Seoul (jeweils 106), Kopenhagen (105) sowie Tel Aviv (103) und Sydney (102).

Den größten Sprung nach vorne machte unter den zehn teuersten Städten der Welt Oslo (+6 Ränge), das im Vorjahr nicht unter den Top Ten vertreten war. Die höchste Steigerung in der Gesamtliste aller Städte verzeichnet hingegen Mexiko-Stadt (+23 Ränge). Mit einem Indexwert von 74, was einem Plus um 8 Punkte gegenüber dem Vorjahr bedeutet, belegt die Hauptstadt des mittelamerikanischen Staates jetzt Platz 59.