Internationales Ranking Deutsche Bank fällt aus den Top 10 der Privatbanken

Zentrale der Deutsche Bank AG in Frankfurt | © Getty Images

Zentrale der Deutsche Bank AG in Frankfurt Foto: Getty Images

Von Platz 10 auf Platz 16 geht es für die Deutsche Bank im aktuellen Ranking, das die Londoner Beratungsfirma Scorpio jährlich berechnet. Und die Kundeneinlagen bei Deutschlands größtem Geldhaus schrumpften gegenüber dem Vorjahr um knapp 30 Prozent auf 227 Milliarden Dollar, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Der Rückgang des verwalteten Kundenvermögens gehe vor allem auf den Verkauf in den USA zurück, zitiert Reuters einen Sprecher der Bank.

Größte Privatbank der Welt blieb der Scorpio-Rangliste zufolge die Schweizer UBS mit einem verwalteten Kundenvermögen von fast 2,1 Billionen Dollar, gefolgt von den beiden US-Instituten Bank of America (1,97 Billionen Dollar) und Morgan Stanley (1,95 Billionen Dollar). Den größten Sprung nach oben machte im vergangenen Jahr die China Merchants Bank, die um fünf Ränge auf den 15. Platz zulegen konnte. Insgesamt verwalteten die 25 größten Privatbanken laut Reuters 13,3 Billionen Dollar für Kunden mit einem Vermögen von mindestens einer Million Dollar.