Invest in Heads Neuer Value-Aktienfonds investiert wie ein Headhunter

Sam Walsh, ehemaliger Chef des Bergbaukonzerns Rio Tinto, der zu den Top-Positionen des neuen „Invest in Heads Fund – Global Equity“ zählt | © Getty Images

Sam Walsh, ehemaliger Chef des Bergbaukonzerns Rio Tinto, der zu den Top-Positionen des neuen „Invest in Heads Fund – Global Equity“ zählt Foto: Getty Images

IFM Independent Fund Management hat gemeinsam mit Greiff Capital Management den UCITS-Publikumsfonds Invest in Heads Fund – Global Equity (ISIN: LI035093053) aufgelegt. Der Fonds kombiniert einen Value-Investing-Ansatz mit einer von Invest in Heads ursprünglich für Headhunter entwickelten Persönlichkeitsanalyse des Top-Managements in den Zielunternehmen.

Zweistufiger Investment-Prozess

Die Identifikation und Analyse der Zielunternehmen erfolgt in einem ersten Schritt auf Basis eines Value-Investing-Ansatzes. In einer „Bottom-up“-Analyse wird zunächst der faire oder angemessene Wert des Zielunternehmens (innerer Wert) anhand der betriebswirtschaftlichen Daten (Fundamentaldaten) sowie des ökonomischen Umfelds ermittelt und ins Verhältnis zum Markt gesetzt.

In einem zweiten Schritt werden detaillierte Persönlichkeitsprofile des Managements der ausgewählten Unternehmen erstellt. Anhand von mehr als 270 Merkmalen lassen sich Charaktereigenschaften wie Risikoaffinität, Überzeugungskraft, Innovationsbereitschaft oder Kreativität erkennen.

Die spezielle, ursprünglich für Headhunter entwickelte und von diesen erfolgreich eingesetzte Methode, berücksichtigt insgesamt mehr als 40 Qualitäts- und Persönlichkeitsparameter. Anschließend werden die Persönlichkeitsprofile mit den aus einer SWOT-Analyse abgeleiteten Anforderungen an das Management abgeglichen. Nur wenn Profil und Anforderungen übereinstimmen, wird investiert.

Gegenentwurf zum Robo-Advisor

„Unser Ansatz ist ein Stück weit der Gegen-Entwurf des aktuellen Trends zum Robo-Advisor“, erklärt Volker Weber, Geschäftsführer von Invest in Heads aus Stuttgart.

„Der Fonds investiert in Manager, denn die sind es, die am Ende die Geschicke des Zielunternehmens leiten. Das beste Geschäftsmodell bringt nichts, wenn sie nicht die richtigen Unternehmensführer haben, die es erfolgreich umsetzen“, ergänzt Geschäftsführungskollege Markus Glöckle. „Deshalb investiert der Fonds letztlich in die Macher, die Menschen, und nicht in erster Linie in Zahlen und Modelle.“