Janus Henderson Investors Ein selektiver Ansatz für diversifizierte Portfolios

Janus Henderson Investors: Ein selektiver Ansatz für diversifizierte Portfolios | © Janus Henderson Investors

Foto: Janus Henderson Investors

ARTIKEL-INHALT 

Eigentlich sollte man annehmen, dass eine Benchmark wie der Bloomberg Barclays Global Aggregate Index, der sich aus unterschiedlichen Arten von Anleihen rund um den Globus zusammensetzt, ein hohes Maß an Diversifizierung aufweist. Schließlich beinhaltet er eine Vielzahl von Wertpapieren: Am 28. Februar 2018 waren es mehr als 21.000.

Eine Zahl allein sagt nicht viel aus

Aber diese hohe Anzahl von Wertpapieren muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass der Index auch breit gestreut ist. Denn Anleiheindizes haben so ihre Tücken. Die erste: Sie weisen eine Tendenz zu großen Emittenten auf, was nicht unbedingt zum Vorteil der Anleger ist. Denn je größer der Emittent, desto stärker sein Gewicht im Index. Passive Indexfonds oder benchmarkorientierte Anleger, die keine zu hohe Abweichung vom Index (Tracking Error) riskieren wollen, müssen ein gewisses Engagement bei diesen großen Schuldnern aufbauen. Und zwar unabhängig davon, ob es sich bei diesen Schuldnern bzw. deren Anleihen um attraktive Anlagen handelt (aus fundamentaler Sicht), oder nicht.

Die zweite Tücke: Bei ihrer Zusammensetzung weisen Anleiheindizes eine Tendenz zu vergangenen statt zukünftig relevanten Entwicklungen auf. So haben Anleihen staatlicher und staatsnaher Emittenten inzwischen einen Anteil von über 60 Prozent am Bloomberg Barclays Global Aggregate Index, wie Abbildung 1 zeigt.

Abbildung 1: Zusammensetzung des Bloomberg Barclays Global Aggregate Index, Gewichtung in %

                Quelle: Bloomberg, Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond Index (LEGATRUU), in US-Dollar, Stand: 28. Februar 2018

Folglich zeichnet diesen viel beachteten Bond-Index eine sehr hohe Korrelation zu Staatsanleihen aus (siehe Abbildung 2). Das mag sinnvoll sein, wenn das Ziel allein darin besteht, das Risiko einer Aktienanlage zu diversifizieren. Aber es bedeutet auch, dass Anleger über diesen Index weniger in anderen Festzinsbereichen engagiert sind als von ihnen möglicherweise gewünscht. Und weil die Industrieländer in diesem Index stark vertreten sind und ihre Anleihen seit einigen Jahren rekordniedrige Renditen abwerfen, sind Anleger über diesen Anleiheindex einem hohen Durationsrisiko, d.h. einer hohen Zinssensitivität ausgesetzt. Das kann ihre Renditen schmälern in einer Welt, in der die USA – der größte Emittent im Bloomberg Barclays Global Aggregate Index – den Hebel umgelegt und einen Straffungskurs eingeschlagen haben.

Abbildung 2: Korrelationsmatrix für verschiedene Anlageklassen, 1997-2017

Quelle: Thomson Reuters Datastream, vom 31. Dezember 1997 bis 31. Dezember 2017, Alle globalen Anleihen = Bloomberg Barclays Global Aggregate Index, Globale Staatsanleihen = ICE BAML Global Government Bond Index, Globale IG-Unternehmensanleihen = ICE BAML Global Corporate Index, Globale HY-Unternehmensanleihen = ICE BAML Global High Yield Index, Globale Aktien = MSCI World Index, alle Indizes sind Total-Return-Indizes, gemessen in USD

Die vergangene Wertentwicklung ist kein Anhaltspunkt für die zukünftige Wertentwicklung.