Kames Capital „Ein Einkommensniveau von 5 Prozent ist realistisch“

Bestmarken: Athlet Shemaiah James will es in der Leichtathletik weit bringen, Vincent McEntegart von Kames Capital im Fondsmanagement | © Getty Images

Bestmarken: Athlet Shemaiah James will es in der Leichtathletik weit bringen, Vincent McEntegart von Kames Capital im Fondsmanagement Foto: Getty Images

Jedes Jahr nehme ich an zahlreichen Veranstaltungen teil und lese jede Menge Kommentare und Meinungen zu den jeweiligen Vorzügen des Income-Investing. Es ist natürlich sinnvoll, das Meinungsspektrum des Marktes sorgfältig zu verfolgen.

Dabei ist mir allerdings aufgefallen, dass den unterschiedlichen Anschauungen ein gemeinsamer Trend zugrunde liegt. Damit meine ich die Tendenz des Marktes, das Einkommensniveau zu ergründen, das sich mit einem Anlageprodukt erzielen lässt, und den entsprechenden Wert anschließend als inoffizielles Ziel für die künftige Performance festzulegen.

Eine fundierte Beurteilung der realistisch erzielbaren Einkommensniveaus ist sinnvoll und sogar erforderlich. Es besteht jedoch immer die Gefahr, dass dieses inoffizielle Ziel zur Benchmark wird, die Anleger eher nachahmen als schlagen möchten.

Zielvorgabe: 5 Prozent Ertrag

Es ist sicherlich keine leichte Aufgabe, mit einem Anlageprodukt ein Einkommensniveau von 4 Prozent zu erwirtschaften. Da es sich bei diesem Wert jedoch um die inoffizielle und nicht verbindliche „Benchmark“ des Marktes handelt, sollte sie als Basiswert und nicht als Zielvorgabe dienen.

Wenn ein Einkommensniveau von 4 Prozent als annehmbares Ziel erachtet wird, dann ist es die Aufgabe aktiver Manager, eine Rendite oberhalb dieses Wertes zu erreichen. Denn schließlich geben sie ihren Kindern ja auch nicht den Rat, bei einer Prüfung lediglich die Mindestnote anzustreben.

Lassen Sie uns stattdessen prüfen was es bedeuten würde, mit einem Anlageprodukt anstatt der 4 Prozent ein Einkommensniveau von 5 Prozent zu erzielen. Anlegern würde diese Differenz ein um 25 Prozent höheres Einkommen bescheren.

Warum ein Einkommensniveau von 5 Prozent erreichbar ist

Ein wichtiger Faktor für das Erreichen des Einkommensziels von 5 Prozent ist die Struktur unseres Kames Global Diversified Income Fund. Der Fonds verfolgt einen globalen Multi-Asset-Ansatz und investiert in ein diversifiziertes Portfolio aus festverzinslichen Wertpapieren, Aktien und Alternativanlagen. Die Diversifizierung auf globaler Ebene ermöglicht uns, neben den herkömmlichen Einkommensquellen wie Staats- und Unternehmensanleihen innerhalb eines risikokontrollierten Umfelds auch andere Chancen zu nutzen.

Das wohl größte Risiko für eine einkommensgenerierende Anlagelösung besteht darin, das erwartete Einkommensziel zu verfehlen. Wie das nachfolgende Diagramm zeigt, trägt eine Diversifizierung entlang einer Vielzahl von Anlageklassen und Einkommenstreibern nicht nur dazu bei, dieses Risiko zu verringern, sondern auch aktiv von der Marktvolatilität zu profitieren, um auf diese Weise ein attraktives Einkommensniveau zu erreichen.

Risikosteuerung macht den Unterschied

Kames Diversified Monthly Income Fund

Quelle: Kames Capital, Stand vom 31. Dezember 2016. Rendite- und Volatilitätsangaben dieser Strategie basieren auf dem Kames Diversified Monthly Income Fund, der seinen Sitz in Großbritannien hat und außerhalb Großbritanniens nicht zum Verkauf angeboten wird.

Ein global diversifizierter Ansatz bietet zahlreiche Chancen. Unser Fonds umfasst derzeit ungefähr 200 Einzelpositionen. Das mag sich umfangreich anhören, aber im Endeffekt konzentriert sich der Fonds auf eine Reihe von Kern-Investments. Dazu zählen Aktien, Anleihen und Immobilien, aber auch börsennotierte Alternativanlagen wie etwa Investments in erneuerbare Energien und Infrastrukturprojekte sowie im Leasing-Bereich.

Mithilfe dieser flexiblen Vermögensallokation können wir Risiken vermindern und die Investment-Chancen nutzen, die die höchsten Renditen im jeweiligen Marktumfeld bieten.