Kapitalerhöhung Cryan kauft Deutsche-Bank-Aktien für 53.000 Euro

Deutsche-Bank-Chef John Cryan  | © Getty Images

Deutsche-Bank-Chef John Cryan Foto: Getty Images

Aktien im Wert von 53.357 Euro hat der Chef der Deutschen Bank John Cryan erworben. Das geht aus einer Pflichtmitteilung des Geldinstituts hervor. Auch Cryans Stellvertreter erwarben Aktienpakete des Konzerns: Christian Sewing legte 211.000, Marcus Schenck 304.000 Euro in Aktien des eigenen Hauses an. Ein Sprecher der Deutschen Bank bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur dpa, dass alle drei Vorstände ihre Bezugsrechte für die neuen Aktien vollständig ausgeübt hätten.   

Auch andere Führungskräfte der Deutschen Bank erwarben im Zuge der jüngsten Kapitalerhöhung des Hauses Aktien. Der Umfang richtet sich dabei nach Dauer der Firmenzugehörigkeit: So erwarb Asien-Vorstand der Deutschen Bank Werner Steinmüller, der seit über 25 Jahren für das Haus aktiv ist, mit 465.000 Euro das größte Paket von Anteilsscheinen. Die seit Ende 2015 tätige Regulierungschefin Sylvie Moreau und Vermögensverwaltungschef Nicolas Moreau, der im vergangenen Jahr in den Vorstand einzog, bezogen dagegen keine Aktien.

In der vergangenen Woche hatte Deutsche-Bank-Chef John Cryan in einer Mitteilung an die Mitarbeiter verkündet, dass der Konzern seine Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen habe. Rund acht Milliarden Euro frisches Geld hat die Deutsche Bank eingesammelt. Damit will das Haus seinen unter Cryan in die Wege geleiteten Sanierungskurs fortsetzen und sich ein festeres Kapitalpolster schaffen. Nach der Sanierungsphase wolle das Haus nun wieder auf "umsichtiges Wachstum" umschwenken, heißt es in der Mitteilung.