Keine Lust mehr auf Anleihen Weg von Blackrock, hin zum Krypto-Hedgefonds

Versprechen weniger Gleichlauf als klassische Finanzmärkte: Kryptowährungen wie der Bitcoin. | © Getty Images

Versprechen weniger Gleichlauf als klassische Finanzmärkte: Kryptowährungen wie der Bitcoin. Foto: Getty Images

Michael Wong und Adam Grimsley sind eigentlich Spezialisten für festverzinsliche Wertpapiere und arbeiteten bis vor kurzem beim Fonds-Riesen Blackrock. Wong war dort Senior-Portfoliomanager und Investmentchef für Anleihen. Grimsley war Produktspezialist und Mitglied im Anleiheteam.

Jetzt haben beide das Unternehmen verlassen, um sich ihrem neuen Projekt zu widmen: dem Hedgefonds Prime Factor Capital. Über ihn wollen sie ab April mit Kryptowährungen handeln. Das berichten britische Medien. Dritter Mann im Bunde ist der Deutsche Nic Niedermowwe, der bisher für RWE mit Energie handelte.

Bemerkenswert ist vor allem der Grund, weshalb die Blackrocker ihr Arbeitsfeld wechseln: Sie haben die Nase voll von den mehr und mehr gleichgeschalteten Anleihemärkten. „In unserem täglichen Geschäft wurden wir ständig nach Risikostreuung gefragt. Aber die Korrelationen an den Kreditmärkten haben stark zugenommen, und die Unterschiede zwischen den einzelnen Kreditprodukten haben abgenommen“, sagte Grimsley zu Bloomberg. Bei Kryptowährungen finde man hingegen wirklich gering korrelierte Renditen. Die Schuldigen für die Anleihemisere stehen für Grimsley und Wong fest: die Zentralbanken, die mit ihrer lockeren Geldpolitik anstelle der Qualität der Schuldner die Bewertungen bestimmen.