Kommentare der Redaktion

Die schlimmste Herrschaft ist die der Gewohnheit, wusste schon der römische Moralist Publilius Syrus. Richtig gefährlich für Anleger wird es immer dann, wenn die Gewohnheit zur vermeintlichen Gewissheit wird, ergänzt DER-FONDS-Chefredakteur Egon Wachtendorf – und nennt vier aktuelle Beispiele. [mehr]

Was ist normal an den Börsen, was lässt sich mit gesundem Menschenverstand kaum noch nachvollziehen? In dieser Frage haben die Finanzmärkte Anlegern in den vergangenen Jahren einiges abverlangt. Nicht zum letzten Mal, mutmaßt DER-FONDS-Chefredakteur Egon Wachtendorf. [mehr]

[TOPNEWS]  Kommentar aus der Redaktion

Die tragische Krise eines guten Stils

Mit Value-Aktienfonds hat man seit 2008 keine allzu gute Zeit. Redakteur Andreas Harms will den Anlagestil aber nicht abschreiben. Vielmehr ist die Zeit für ein Comeback gekommen, findet er. [mehr]

Aktiv gemanagte Mischfonds bleiben hinter ihren Indizes zurück, hat die Analysegesellschaft Morningstar gerade herausgefunden. Ein Ergebnis, das DER-FONDS-Chefredakteur Egon Wachtendorf angesichts der Art und Weise der Berechnung wenig überrascht – und noch weniger überzeugt. [mehr]

Manche Investment-Theorien gelten als heilig, auch wenn die Praxis sie seit Jahr und Tag widerlegt. Jene von der Renditeschädlichkeit des Anlegens vor der eigenen Haustür gehört zweifellos dazu. Für DER-FONDS-Chefredakteur Egon Wachtendorf ist das zu pauschal gedacht – ebenso wie manche Lösungsvorschläge. [mehr]

Dass mittlerweile fast jeder zweite Brief im privaten Postkasten von einem der diversen Fondsanbieter seines Vertrauens stammt, nervt DER-FONDS-Chefredakteur Egon Wachtendorf schon lange. Er würde ja nichts sagen, wenn deren Inhalt wenigstens verständlich wäre. Genau daran hapert es jedoch meist. [mehr]

Können so viele kluge Köpfe irren? Das fragt sich DER-FONDS-Chefredakteur Egon Wachtendorf schon seit Wochen, wenn er die Warnungen versierter Börsen-Kenner auf der einen und die ungerührt weiter nach oben laufenden Kurse auf der anderen Seite betrachtet. Bei der Antwort hilft ihm die Erinnerung daran, was andere kluge Köpfe aus einer vergleichbaren Situation gemacht haben. [mehr]

Wie soll ein herkömmlicher Rentenfonds im aktuellen Umfeld nach Kosten noch Geld verdienen? Und wie fahrlässig ist es von einem Berater, seinen Kunden nicht auf dieses Problem anzusprechen? Zwei durchaus berechtigte Fragen eines Lesers, wie DER-FONDS-Chefredakteur Egon Wachtendorf findet. [mehr]

Niemand plant zu versagen, aber die meisten versagen beim Planen, weiß der Volksmund. Daran erinnert DER-FONDS-Chefredakteur Egon Wachtendorf all jene, die sich derzeit über schnell verdientes Geld mit Neuemissionen freuen – ehe ihre hochfliegenden Pläne womöglich in den Wolken verschwinden. [mehr]

Seit Herbst vergangenen Jahres lässt die Ratingagentur Morningstar bei der Berechnung ihrer Fonds-Noten den Ausgabeaufschlag außen vor. Eine richtige Entscheidung, findet DER-FONDS-Chefredakteur Egon Wachtendorf – hat aber seine Zweifel, ob der damit verbundene Appell ans Kostenbewusstsein der Anleger sonderlich viel bewirkt. [mehr]