Konsum-Boom in China: An diesen zehn Unternehmen werden Fondsmanager schwer vorbeikommen

// //



Eine Verkäuferin in einem Gome-Shop in Peking führt einem Kunden die neusten Wasserkocher vor(Foto: Getty Images).

Gome (Elektroeinzelhandel)

Was für den Deutschen der Media-Markt ist für den Chinesen Gome.

Der größte Elektro- und Elektronik-Einzelhändler Chinas betreibt 826 Filialen in 198 Städten – allein 2010 wurden 139 neue Läden eröffnet. Der Umsatz in den Filialen stieg 2010 um fast 22 Prozent, der Gewinn stieg im Vergleich zum Vorjahr um 19,3 Prozent.

Mehr Menschen in Städten, höhere Löhne und der Wunsch nach hochwertigen Konsumgütern und Haushaltsgeräten sorgen für ein weiteres deutliches Wachstumspotenzial des Unternehmens.

Gome will daher sein Vertriebsnetz in den nächsten Jahren massiv ausbauen, Logistikzentren errichten und seine Produktpalette erweitern. Ziel von Gome ist es, als lokaler Anbieter von der Konsumrevolution in China zu profitieren.