Krautzbergers Kosmos Konvergenz bei Peripherie-Anleihen bietet Chancen

Michael Krautzberger, Rentenspezialist und Investmentchef von Blackrock Asset Management Deutschland, gibt einen Ausblick für Anleihen der Peripherieländer (Bild: Blackrock)

Michael Krautzberger, Rentenspezialist und Investmentchef von Blackrock Asset Management Deutschland, gibt einen Ausblick für Anleihen der Peripherieländer (Bild: Blackrock)

// //

Investoren sollten die Fundamentaldaten im Blick behalten. Aus dieser Sicht bieten die europäischen Peripheriestaaten Anlagechancen. Zwar haben sich die Risikoaufschläge südeuropäischer Anleihen gegenüber deutschen Bundesanleihen von ihren Höchstständen entfernt, was mit steigenden Kursen einhergegangen ist. Allerdings ist dieser Konvergenzprozess zwischen der Peripherie und Deutschland noch nicht vollständig abgeschlossen. Denn die Zinsstrukturkurven in der Peripherie sind eher steiler geworden, sprich, langlaufende Anleihen rentieren gegenüber Kurzläufern noch höher. Im Unterschied dazu ist die Kurve am deutschen Markt flacher geworden.

Hinzu kommen fundamentale Gründe: Generell ist der Sparzwang der Peripheriestaaten nicht mehr so groß wie vor zwei oder drei Jahren. Die Haushaltsdefizite sind geschrumpft, und die Staaten haben wieder etwas mehr Spielraum, um ihre Haushaltspolitik zu gestalten. Nach Jahren der internen Abwertung ist nun auch weniger Lohnzurückhaltung nötig, denn die Länder sind wettbewerbsfähiger geworden. Hilfreich ist in dieser Situation auch der schwache Euro. Er wird dafür sorgen, dass die Außenhandelsbilanzen der Peripherieländer sich weiter verbessern. Nicht zu vergessen sind zudem die Ergebnisse des EZB-Bankenstresstests, die Sicherheit bieten.

Investoren sollten die europäische Peripherie aber nicht als Gruppe homogener Staaten betrachten. Die Chancen und Risiken sind mitunter sehr unterschiedlich. Wir bevorzugen aktuell Portugal und Slowenien. Die Rating- Agenturen haben begonnen, die Bonitätsnoten dieser Länder wieder anzuheben. Das macht die entsprechenden Anleihen für zusätzliche Käufergruppen interessant, deren Investitionen bestimmte Ratings voraussetzen. Im Vergleich zu Griechenland ist das politische Umfeld in Portugal berechenbarer. Die sich zuspitzende Situation in Griechenland hat aber natürlich auch Potenzial, das generelle Finanzmarktklima kurzfristig einzutrüben.