Kryptowährungen Setzt Amazon künftig auf Blockchain-Technologie?

Amazon Alexa: Der digitale Sprachassistent soll dem Online-Händler mehr Umsatz bescheren.  | © Fabian Hurnaus

Amazon Alexa: Der digitale Sprachassistent soll dem Online-Händler mehr Umsatz bescheren. Foto: Fabian Hurnaus

Amazon wird zwar als Einzelhändler wahrgenommen, aber mittlerweile stammen erhebliche Teile des Ergebnisses aus den Cloud-Aktivitäten (AWS). Gestartet als Instrument, um eigene Rechenzentren besser auszulasten, hat sich Amazon hier mittlerweile zum Marktführer entwickelt. Aber, und das ist jetzt der entscheidende Punkt, das muss nicht immer so bleiben.

Wir werden hier in den nächsten Jahren möglicherweise eine Wachablösung sehen. Blockchain-Unternehmen arbeiten mit Hochdruck an einer blockchain-basierten „Welt-Computer-Cloud“. Vorreiter sind hier Dfinity und Stormj. Beides sehr ernst zu nehmende Startups. Dfinity hat erst jüngst 100 Millionen US-Dollar vom namhaften Risikokapitalgeber Andreessen Horowitz erhalten und zählt nun auch zu den sogenannten Einhörnern. So werden Firmen bezeichnet, die eine Bewertung von mindestens 1 Milliarde US-Dollar erreicht haben.

Allerdings, bei der Findigkeit von Bezos, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Amazon, ist es sogar wahrscheinlich, dass Amazon selbst mit in den Ring steigen wird. Amazon als Treiber einer „Welt-Computer-Cloud“ auf Blockchain-Basis? Bezos hat schon häufig bewiesen, dass er bereit ist, neue Wege zu gehen, auch wenn diese zunächst das angestammte Geschäft kannibalisieren könnten.