Land der Erfinder 3 Gründe, warum China zur Forschungs-Supermacht werden kann

Clemens Kustner von Aspoma Asset Management.

Clemens Kustner von Aspoma Asset Management.

// //

China hat als Kooperationspartner westlicher Unternehmen nicht eben den besten Ruf. Zu frisch sind die Erinnerungen an die zahllosen Raubkopien, mit denen sich seine Unternehmen Know-how aus der entwickelten Welt einverleibt haben. Inzwischen verfolgt man aber auch andere Strategien, um die Wirtschaft auf einen nachhaltigen Wachstumspfad zu bringen:

Zum einen arbeiten zahllose Chinesen an allen relevanten Forschungslaboren weltweit – bei ihrer Rückkehr bringen sie wertvolles Wissen und Kompetenzen mit. Zum anderen holt man sich Innovationen durch den Kauf ausländischer Firmen in strategischen Sektoren ins Land: So gehört Syngenta als ein führendes Unternehmen der Grünen Biotechnik nun zu ChemChina.

1. China war einst ein Land der Erfinder

Noch wichtiger aber dürfte schon bald die eigene Forschung und Entwicklung (Research & Development, R&D) werden. Seit einigen Jahren schon verfolgt Chinas Regierung das Ziel, das Land in eine „Innovationsgesellschaft“ zu verwandeln; bis zum Jahr 2050 soll es in Wissenschaft und Technik sogar weltweit führend sein. Wer die Ansprüche Chinas für vermessen hält, sei daran erinnert: Schießpulver, Kompass, Wasserrad und Papiergeld wurden von Chinesen erfunden – und das in einer Zeit, als von Innovationen in Europa noch nichts zu sehen war.

2. Investitionen in die Forschung explodieren


Gut möglich, dass Chinas moderner Innovations-Zyklus jetzt durchstartet. Die Regierung hat den klaren politischen Willen dazu und enorme finanzielle Mittel, um eine Infrastruktur des Wissens zu schaffen: Seit der Finanzkrise im Jahr 2008 hat das Land die Ausgaben für R&D mehr als verdoppelt, während sie in den OECD-Staaten gerade mal um 1,6 Prozent im Jahr wuchsen. Bereits 2012 pumpte China 257 Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung und damit nur 30 Milliarden US-Dollar weniger als die gesamte Europäische Union. Sollte sich die Entwicklung fortsetzen, wird China 2019 mehr Geld für seine Innovationen ausgeben als jedes andere Land. Kein Wunder, dass dort wohl bald mehr Doktorgrade verliehen werden als sonst in einem Land.