Legg Mason Schwellenländer-Aktienfonds für deutsche Anleger

Shanghai bei Nacht: Schwellenländer sind die Anlageregionen des neuen Legg-Mason-Fonds. | © Pexels

Shanghai bei Nacht: Schwellenländer sind die Anlageregionen des neuen Legg-Mason-Fonds. Foto: Pexels

Die in Dublin beheimatete Fondspalette von Legg Mason bekommt Zuwachs in Form des Legg Mason Martin Currie Global Emerging Markets Fund.

Geschäfterfolge mit Verantwortung 

Die Fondsinvestments sollen nicht nur die Fondsmanager überzeugen, sondern auch sozial und ökonomischen Ansprüchen genügen. Kim Catechis, verantwortlich für Emerging-Market-Investments bei der Legg-Mason-Tochtergesellschaft Martin Currie, managt den Fonds mit seinem Team.

„Unternehmen aus den Schwellenländer sind bereits in vielen Sektoren dominant und werden diese Vorreiterrolle künftig auf weitere Industrien ausdehnen“, sagt Catechis. „Für Anleger besteht die Schwierigkeit allerdings darin, die Wettbewerbsvorteile der Unternehmen aus den Schwellenländern in reale, nachhaltige Renditen umzuwandeln und wir glauben, unsere Strategie bietet hierfür die ideale Lösung.“

Ziel des Fondsmanagements ist es, Aktien von Unternehmen aus den Schwellenländern zu wählen, die nachhaltig vorgehen. Catechis wählt auf Bais von Unternehmensdaten die Titel aus und folgt damit einem Bottom-Up-Ansatz.

Legg Mason betont die Historie von Martin Currie als aktiver Aktienmanager: "Allein 2017 hat das Schwellenländer-Team bei 43 Unternehmensbesuchen insgesamt 27 Mal bei mindestens einer Entscheidung gegen das Management gestimmt." In das Portfolio des Legg Mason Martin Currie Global Emerging Markets kommen 40 bis 60 Titel.

Besonderes Augenmerk will Catechis und sein Team derzeit auf den Technologie-Sektor legen, der für die Schwellenländer aktuell besonders wichtig sei. Eine der größten Positionen im Fonds ist beispielsweise das chinesische E-Commerce-Unternehmen Alibaba, das vom extremen Anstieg der Online-Verkaufszahlen, einer besseren Durchdringung in den ländlichen Regionen Chinas sowie der steigenden Anzahl zahlender Kunden für die Cloud-Dienste profitiert habe, sagt Catechis: „Auf Management-Ebene zeigt Alibaba eine zunehmende Bereitschaft zur Veröffentlichung, die wir natürlich begrüßen."

„Schwellenländer stehen auf der Agenda unserer Kunden derzeit sehr weit oben. Martin Currie bietet bereits seit Jahren etablierte Emerging Market-Strategien an. Daher freuen uns umso mehr, diese Nachfrage mit dem Legg Mason Martin Currie Global Emerging Markets Fund nun auch in einer Ucits-Struktur bedienen zu können“, sagt Klaus Dahmann, Niederlassungsleiter und Countryhead Germany & Austria bei Legg Mason.