Lombard Odier IM setzt auf Impact Investing Handschlag für Nachhaltigkeits-Strategien

Carolina Minio-Paluello, Globale Leiterin Vertrieb und Lösungen bei Lombard Odier IM

Carolina Minio-Paluello, Globale Leiterin Vertrieb und Lösungen bei Lombard Odier IM

Sowohl Lombard Odier IM als auch Affirmative Investment Management (AIM) haben eine tief verwurzelte Tradition in den Bereichen Nachhaltigkeit und Impact Investing. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Bereich verantwortungsvoller Investments war Lombard Odier einer der ersten Asset Manager, der ökologische und soziale Kriterien in seinem Finanzresearch berücksichtigt hat. So können Kunden Investmentlösungen offeriert werden, die deren Wertvorstellungen vollständig beinhalten.

Die im Jahr 2014 gegründete AIM war der erster Anleihemanager, der dezidiert Strategien aufsetzte, die auf eine positive Auswirkung auf das Klima und die Gesellschaft abzielen und dabei zugleich ein den traditionellen Anleihemärkten vergleichbares Risiko-Ertragsprofil anstreben.

Der Einfluss des Klimawandels kann bereits beobachtet werden und die Risiken weiten sich aus, wobei sie nicht nur das Wachstum der Weltwirtschaft beeinträchtigen, sondern auch das Leben von Millionen von Menschen. Den Klimawandel anzupacken erfordert unserer Ansicht nach eine deutliche Verlagerung in Richtung einer CO2-armen Wirtschaft und hin zu mehr Investitionen in klimafreundliche Lösungen.

Carolina Minio-Paluello, Globale Leiterin Vertrieb und Lösungen bei Lombard Odier IM dazu: „Der Klimawandel ist die Herausforderung unserer Generation. Es gibt eine erhebliche Lücke zwischen dem aktuellen Investitionsvolumen, das in klimafreundliche Lösungen fließt, Schätzungen gehen von etwa 360 Milliarden Dollar im vergangenen Jahr aus, und den 700 Milliarden Dollar, die jedes Jahr notwendig wären, um das COP21-Ziel, die Begrenzung der globalen Erwärmung auf zwei Grad, einzuhalten*.

Um diese Finanzierungslücke zu schließen, ist eine massive Verlagerung von Kapital erforderlich und unsere Investoren sind sehr gespannt darauf zu erfahren, wie sie sich hier engagieren können. Wir freuen uns sehr, mit den Spezialisten von AIM in diesem Bereich zusammenzuarbeiten, und gemeinsam mit ihnen und unserer eigenen starken Expertise im Impact Investing eine überzeugende und wettbewerbsfähige Lösung für unsere Investoren zu entwickeln.“

AIM hat ein sehr erfahrenes Team von Investmentexperten, die aktiv in der Partnerschaft mit Lombard Odier IM involviert sind. Dies schließt Chairman Stephen Fitzgerald, früherer CIO International Fixed Income bei Goldman Sachs Asset Management und zuvor Mitglied des Board of Guardians für Australiens Future Fund ebenso mit ein, wie CEO Stuart Kinnersley, der bei Nikko AM im Jahr 2010 den ersten dezidierten Green-Bond-Fonds auflegte und Judith Moore, Leiterin Nachhaltigkeit, die in ihrer früheren Funktion als Leiterin des Corporate-Responsibilty-Teams bei der Weltbank die Kriterien für die Schaffung von Grünen Anleihen mit ins Leben rief.

Stephen Fitzgerald, Mitgründer und Chairman von AIM: „Verantwortlicher Kapitalismus wird oft als etwas wahrgenommen, was seinen Preis hat; entweder niedrigere Erträge oder höhere Risiken. Unser Ansatz versucht traditionelles Portfoliomanagement und den Impact-Gedanken zu kombinieren – ohne bei dem einen oder dem anderen Kompromisse einzugehen. Unsere Partnerschaft mit Lombard Odier ist eine spannende Gelegenheit, Lösungen für die bestehenden globalen Herausforderungen zu finanzieren.“

* Quelle: WEF Green Investment Report