London: Welthauptstadt der BRIC- und Next-11-Länder?

Jim O’Neill

Jim O’Neill

// //

Anfang letzter Woche sagte mir ein in London tätiger Vertreter Chinas, dass im Zeitraum um die Olympischen Spiele herum 250.000 Touristen aus China und Hongkong in London erwartet werden. Von derselben Person erfuhr ich, dass chinesische Touristen im letzten Jahr an nur einem Tag, dem 26. Dezember 2011, in London 100 Millionen Pfund ausgegeben haben.

Vor wenigen Jahren stellte mir Bernard Arnault, der Verwaltungsratsvorsitzende von Louis Vuitton, die Frage, welche Nationalität die Kunden haben, die am meisten Geld im Londoner Flagship-Store seines Unternehmens ausgeben. „China“, antwortete ich ohne zu zögern. Falsch! Die richtige Antwort wäre Nigeria gewesen.

In dieser Woche war einer meiner Kollegen von Goldman Sachs in Bangladesch unterwegs und besuchte dort mehrere Bildungseinrichtungen. Als bekannt wurde, dass er für Goldman Sachs arbeitet, wurde er von Einheimischen umringt. Eigentlich wartete er auf die inzwischen reichlich vertraute „Abrechnung“, stellte dann aber freudig überrascht fest, dass man ihn herzlich willkommen hieß als einen Vertreter des Unternehmens, das Bangladesch in sein N11-Akronym aufgenommen und damit das eindrucksvolle Wachstum und Potenzial dieses Landes anerkannt hat.

Kurz vor dem Beginn der Olympischen Spiele beklagten sich viele, die so wie ich in London leben, über das schlechte Wetter in den letzten Wochen und sorgten sich um die überlastete Infrastruktur – ganz zu schweigen von der als Euro-Krise bekannten, dramatischen Seifenoper und anderen, mit der Wirtschaft zusammenhängenden Dingen.

Vielleicht sollten wir einmal innehalten und über den Aufstieg Londons zu einer wirklich modernen Hauptstadt in einer Welt nachdenken, die einen dramatischen Wandel erfährt. Als Gastgeber des größten wirklich globalen Sportereignisses werden wir London aus einem anderen Blickwinkel heraus erleben, und in der einen oder anderen Hinsicht ist London eine hervorragende Wahl für diese Zeit des Jahres – ganz gleich, wie das Wetter ist und wie die einzelnen olympischen Wettkämpfe ausgehen werden.