Märkte

Rohstoff-Experte von Columbia Threadneedle

Ölpreise werden steigen

David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, über die jüngste Entscheidung der OPEC, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten und den anschließenden Ölpreis-Rückgang. [mehr]

„Strafrechtlich relevante Absprachen“

Bafin reguliert Banken-Chats

Einige der an Cum-Ex-Geschäften beteiligten Akteure haben sich möglicherweise über Plattformen wie Bloomberg und Reuters abgesprochen. Die Bafin fordert jetzt Geldinstitute auf, die Chatverläufe auf ihren Handelsplattformen mindestens zehn Jahre lang zu dokumentieren. [mehr]

Nach OPEC-Treffen

Ölpreis bricht ein

Nach dem Treffen der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) am Donnerstag brach der Ölpreis ein. Lesen Sie warum. [mehr]

[TOPNEWS]  Hüfners Wochenkommentar

Die Zukunft der „Goldilocks“-Konjunktur

Einige Martkbeobachter sagen den Aktienmärkten weitere Höhenflüge voraus, die anderen erwarten einen baldigen Crash. Was denn nun? - Martin Hüfner, Chefvolkswirt von Assenagon Asset Management, bezieht hier Position und begründet seine Einschätzung. [mehr]

An Aktien führt kein Weg vorbei

Bert Flossbach erwartet steigende Börsenkurse

Der bekannte Fondsmanager vertraut auf Aktien. Bert Flossbach rechnet mit einer langen Phase tiefer Zinsen und daher mit steigenden Börsenkursen. Den Deutschen traut er dann etwas zu, was bisher keiner von ihnen erwartet. [mehr]

US-Präsident Donald Trump und sein brasilianischer Kollege Michel Temer mausern sich langsam aber sicher vom Motor zur Bremse der Finanzmärkte. In den USA ist sogar ein Amtsenthebungsverfahren im Gespräch. Martin Lück, Chef-Investmentstratege bei BlackRock, beschreibt im Video mögliche Folgen. [mehr]

Die anhaltenden Aktiva-Käufe durch die Europäische Zentralbank zusammen mit dem starken Euro nach den französischen Präsidentschaftswahlen haben das Volumen der EZB-Bilanz über das der Federal Reserve getrieben, schreibt Michael McDonough von Bloomberg Intelligence. [mehr]

Vorsicht in Bezug auf die US-Politik und eine relativ stärkere wirtschaftliche Entwicklung in der Eurozone könnten dazu führen, dass globale Asset-Manager Anlagegelder nach Europa umschichten, wobei der Euro der große Nutznießer wäre. Diese Einschätzung vertritt Didier Saint-Georges, Managing Director und Mitglied im Anlageausschuss von Carmignac. [mehr]